31. Schloss-Pokal-Turniers in Ed.-Neckarhausen

Ein geteilter 5. Rang im A-Turnier für unser Triplette: Mario Werner, Yann Savry und Oliver Anders sowie ein geteilter 9. Rang für unser Mitglied Rita Schneider mit Rudi Raab und Dimi Toufekoulas.

01.05.2012

Turnierleitung: Gerhard Hund, Clemens Ritter
Schiedsrichter: Holger Franke

BBPV Ranglistenturnier im Triplette

Anzahl der Mannschaften: 87

Bericht:

Der Boule-Club Edingen-Neckarhausen (BCEN) hatte am Maifeiertag zu seinem 31. Turnier um den Schloss-Pokal eingeladen, einer Einladung, der 87 Triplettes (Dreier-Teams) aus ganz Deutschland und Frankreich Folge leisteten. Der Lohn des Gastgebers war ein dritter Platz im A-Turnier, der von Toufik Faci und Jean-François Gerby (beide BCEN) zusammen mit ihrem Partner Dominique Vanthong vom BC Strasbourg erreicht wurde. Wie erstmals im vergangenen Jahr war auch 2012 die Veranstaltung vom Deutschen Pétanque Verband (DPV) wieder als Masters-Turnier eingestuft worden. Neben dem Wettkampf beim BCEN finden lediglich noch in Bremen, Düsseldorf, Halle (Saale), Stuttgart und Travemünde Turniere im Masters-Rang statt. Folgerichtig hochklassig präsentierte sich das Starterfeld: Amtierende und ehemalige Deutsche- und Europameister oder Vizes konnten sich die Hand geben. Der erweiterte Triplette-Kader der deutschen Nationalmannschaft war mit vier Teams vertreten, zu erkennen an den roten Shirts mit „Deutschland“-Aufdruck, beobachtet von DPV-Coaches. DPV-Schiedsrichter Holger Franke hatte die Gesamtaufsicht. Berücksichtigt man, dass etliche der 261 Spieler nicht allein angereist waren und addiert noch die Mai-Touristen hinzu, hatte der BCEN etwa 350 Gäste zu verköstigen. Die weiteste Anreise hatte ein Teilnehmer aus Lübeck. Der Partnerverein des BCEN aus dem elsässischen Drusenheim war mit 42 Mann angereist, neun Mannschaften gingen daraus hervor. Sie hatten François Kurz dabei, Präsident der Ligue d’Alsace, dem das Turnier ausnehmend gut gefiel. Christian Speicher und sein Bewirtungsteam leisteten abermals Großartiges und versorgten die Gäste mit Speisen und Getränken. Das Grillzelt, in dem Claude Quiri mit seiner Frau Danielle aus Drusenheim mit dem Auflegen der Merguez-Würste kaum nachkamen (50 Kilo wurden verbraucht), war beliebter Anlaufpunkt. Turnierleiter Clemens Ritter stand bereits ab sieben Uhr auf der Matte, damit auch früh Angereiste nicht zu lange aufs Einschreiben warten mussten. Er teilte sich die Turnierleitung mit Gerhard Hund und Jean-François Gerby. Ab 9 Uhr flogen die ersten Kugeln, das Finale war gegen 22.30 Uhr zu Ende. BCEN-Vorsitzender Gerhard Hund sprach von einer gelungenen Veranstaltung unter optimalen Bedingungen. Er bedankte sich nicht nur bei den Teilnehmern. Stolz war er auch auf sein 40-köpfiges Helfer-Team, das einmal mehr auf die Teilnahme verzichtet hatte und stattdessen für den reibungslosen Ablauf sorgte.
Gerhard Hund