Bühler Presse-Artikel 2012 & 2011

Artikel 07/2012 – Acher- und Bühler Bote / BADISCHE NEUESTE NACHRICHTEN – ABB/BNN – 05.072012

Titelkämpfe im Pétanque

Bühl (red). Der Bühler Boule-Club (BBC) richtet am Wochenende die baden-württembergische Landesmeisterschaft für die Formation Doublette Mixte und das Qualifikationsturnier für die Deutsche Meisterschaft 2012 aus.

Die Landesmeisterschaft findet, wie der ABB berichtete, am Samstag statt und beginnt um 10 Uhr. Die DM-Quali. steigt dann am Sonntag. Die Einschreibung ist bis 08:30 Uhr möglich, die Spiele beginnen um 9 Uhr.

Die Landesmeisterschaft ist ein „offenes“ Turnier. Die interessierten und ambitionierten Teilnehmer können sowohl aus anderen Bundesländern, als auch aus dem (benachbarten) Ausland anreisen und teilnehmen. Der Titel eines „Landesmeisters“, noch dazu hier erspielt, ist sehr begehrt und anerkannt. Baden-Württemberg ist das Bundesland mit den meisten Mitgliedern (Vereinen), Ligen und DM-Titelträgern. Auch ist diese Landesmeisterschaft ein Turnier mit einer Geschlechter-Verpflichtung: Mann und Frau müssen ein Team bilden, so eine Pressemitteilung des Bühler Boule-Clubs.

Im Qualifikationsturnier zu Deutschen Meisterschaft Doublette Mixte, das am 21./22. Juli in Schleswig stattfindet, werden 43 startberechtigte BaWü-Teams teilnehmen können. Diese Quote hat man sich im Vorjahr durch ein sehr gutes Abschneiden während der DM 2011 erspielt. Nun gibt es im Ländle aber sehr viel mehr hervorragende Mixte-Teams, die um den DM-Titel spielen möchten. Die 43 Besten müssen sich deshalb in Bühl erst dafür qualifizieren.

Das verspricht Spannung, auch für die Zuschauer, die auf der Anlage im Hägenich gern gesehen sind. Für Bewirtung ist gesorgt.

 

Artikel 06/2012 – Acher- und Bühler Bote / BADISCHE NEUESTE NACHRICHTEN – ABB/BNN – 17.05.2012

 9. Bühler Firmen-Cup 2012 des Bühler Boule-Club e.V.

Am Freitag, dem 11.05.12, veranstaltete der Bouleclub bereits zum 9. Mal den Bühler Firmen-Cup in der Sportart Boule & Pétanque. Erneut war die Resonanz sehr zufriedenstellend: es nahmen sechs Unternehmungen/Organisationen/Einrichtungen aus dem hiesigen Raum teil. Es waren dies Eigner und/oder MitarbeiterInnen des Schüttekellers, des TTL Rastatt, der Sparkasse Bühl, des Kinder- und Jugendheims Baden-Baden, EQ-Training/Coaching Hatz sowie der Alfred Krampfert GmbH. Insgesamt 28 Spielerinnen und Spieler, die sich in 14 Doubletten wiederfanden und den Turnierwettbewerb aufnahmen.

Nach der Begrüßung und kurzen Einweisung durch den 2. Vorsitzenden des BBC Daniel Laffargue startete die Vorrunde. Es mussten insgesamt 3 Vorrunden-Spiele absolviert werden, danach zogen die besten acht Teams in das Viertelfinale ein. Die Teilnehmer gewannen immer mehr an Sicherheit beim Werfen der Kugeln und hatten auch richtig viel Spaß dabei. Ansporn für die Partien war natürlich auch die Verewigung auf dem Wanderpokal des Bouleclubs.

Die Halbfinals waren bunt gemischt und konnten nach einer kurzen Regenpause gespielt werden. Im Ersten spielten Thomas Linderer mit Ute Weigel-Müller vom Kinder- und Jugendheim Baden-Baden gegen Peter Reh und Nico Schunke von der Krampfert GmbH, wobei das Team Krampfert als Sieger hervorging. Das 2. Halbfinale spielten Ilona Essig mit Margarethe Frauendorff von TTL Rastatt gegen Rainer Hatz mit Christian Lusch (Olympia-Silbermedailliengewinner) von EQ-Training & Coaching. Hier gewannen nach hartem Kampf Rainer Hatz und Christian Lusch das Spiel. Das Finale bestritten somit die Mannschaften Krampfert und EQ-Training. Nach einem wirklich spannenden Spiel konnte sich das Doublette der Krampfert GmbH, mit Peter Reh und Nico Schunke, als Gewinner des Wanderpokals „Bühler Firmen-Cup 2012“ feiern lassen. Glückwunsch vom Verein an die Sieger sowie ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer. (Daniel Laffargue)

 

Artikel 05/2012 – Acher- und Bühler Bote / BADISCHE NEUESTE NACHRICHTEN – ABB/BNN – 11.05.2012

Bouleclub lädt ein zum 9. Bühler Firmen-Cup

BBC-Doublette erspielt sich die Vize-Landesmeisterschaft 20121

Der Bühler Boule-Club e.V. veranstaltet für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der in der hiesigen Region ansässigen Unternehmungen/Firmen/Betriebe, Banken Sparkassen und Versicherungen sowie der städtischen Verwaltungen den 9. Bühler Firmen-Cup. Dies ist ein Turnier, bei dem Doublette-Teams (jeweils 2 Personen) einer Firma oder einer Abteilung um den Firmen-Cup-Wanderpokal spielen.

Es werden zuerst mehrere geloste Vorrundenspiele absolviert werden, um im Anschluß die Siegpunkt- und Kugelpunktbesten vier, acht oder sechzehn Teams eine Finalrunde bestreiten zu lassen. Beides ist abhängig von der Anzahl der teilnehmenden Mann- und/oder –frauschaften. Es wird dafür gesorgt sein, dass alle Beteiligten eine ausreichende Anzahl an Spielen absolvieren können, damit sich ihr Kommen auch gelohnt hat. An der hohen Qualität der Spiele – die Vorjahresveranstaltungen haben es eindeutig bewiesen – hat der Veranstalter keinen Zweifel, sind diese Hobby- und Freizeitbouler immer mit großer Begeisterung und ambitioniertem Engagement bei der Sache gewesen.

Gerne begrüßen wir unsere Gäste am kommenden Freitag, dem 11. Mai 2012, ab 17:00 Uhr, auf unserem Spielgelände beim Sportzentrum in Bühl,  Hägenichstraße 3. Ab 17:30 Uhr kann man sich für dieses Turnier einschreiben und um 18:00 Uhr startet dann der Wettkampf.

Für das leibliche Wohl aller SpielerInnen wird seitens des Vereins wie immer bestens gesorgt sein. Auf die Platzierten warten Urkunden und auf die Siegermannschaft der Wanderpokal.

Am vergangenen Samstag fand in Rastatt beim dortigen BC RA die BaWü-Landesmeisterschaft für Doublette-Formationen statt. 105 Teams gingen an den Start, auch das Bühler Team Mario Werner und Yann Savry. Im BBPV-Modus A-Turnier / B-Turnier (nach der 1. Hauptrunde spielten die Sieger in A und die Verlierer in B, dann jeweils KO) stürmten die beiden BBCler – von Sieg zu Sieg – ins Halbfinale. Dieses endete glatt und unerwartet mit 13:0 gegen Toufik Faci – vor kurzem Sieger des Bühler Saisoneröffnungsturnier – und Mohammed Bourouba. Dann – im Finale angekommen – mussten sie Klasse des Doublette Sönke Backens / Manuel Strokosch neidlos anerkennen und verloren ihrerseits glatt mit 13:0. Sönke Backens stellte sich ebenso in Bühl vor und wurde dort zweiter Sieger.

 

Artikel 04/2012 – Acher- und Bühler Bote / BADISCHE NEUESTE NACHRICHTEN – ABB/BNN – 05.05.2012

Erfolgreiches Saisoneröffnungsturnier des Bouleclubs

In den Ligen unterschiedlich unterwegs

Am Sonntag, dem 29. April, veranstaltete der Bühler Boule-Club sein traditionelles Saisoneröffnungsturnier. Es stand für alle Beteiligten unter dem Motto des 20-jährigen Vereinsbestehens. Dieses Faktum wurde dann auch entsprechend gewürdigt: Vereinsvorsitzender Andrzej Graeser begrüßte die Angereisten und verwies in seiner Eröffnungsansprache kurz und prägnant auf die Entwicklung des BBC, insbesondere auch auf das Engagement der Mitglieder hinsichtlich der Ausrichtung von offenen Turnieren für die Region und mittlerweile auch weit darüber hinaus. Hier nur einige Vereinszugehörigkeiten von Teilnehmern: Saarwellingen, Osterholz-Scharmbeck, Crumstadt, Strasbourg, Hagenau, Horb und Konstanz.

59  Doublette-Mannschaften  aus Deutschland und Frankreich traten diesmal in Bühl an, um im Rahmen eines offenen, lizenzpflichtigen (Landesverbands-) BBPV-Ranglistenturniers einen Sieger auszuspielen. Ein „offenes“ Turnier bedeutet, dass auch Teilnehmer mit einer anderen nationalen Spielerlizenz teilnehmen können sowie Spielerinnen und Spieler aus anderen deutschen Bundesländern. Die Teilnehmerzahl erlaubte die Ausführung eines Poule-Modus, in dem jeweils vier Doubletten einen Poule bilden. Dabei spielen zuerst Doublette 1 gegen Doublette 2 sowie Doublette 3 gegen Doublette 4. Anschließend spielen gegeneinander die jeweiligen Sieger sowie die jeweiligen Verlierer. Damit steht folgendes fest: es gibt ein Team mit zwei Siegen, das sich direkt für das folgende A-Turnier qualifiziert hat, und es gibt ein Team mit zwei Niederlagen, das direkt für das zweitrangige, nicht mehr ranglistenrelvente, B-Turnier qualifiziert ist. Zwei Teams hingegen haben sowohl einen Sieg als auch eine Niederlage erspielt. Diese beiden treten nun in einem pouleabschließenden Duell gegen einander an, mit der Folge, dass der Sieger nach A und der Verlierer nach B nachrücken. Dieses Verfahren bezeichnet man in der Pétanqueszene als „Barrage“. Damit hat sich nun die Teilnehmerschaft halbiert. Die erste Hälfte spielt weiter um den Titel und Ranglistenpunkte, dann jedoch im KO-Verfahren. Gleiches gilt für die Hälfte der B-Turnier-Teilnehmer. Oft ist es nur ein Tick mehr an Wille oder Können oder auch Glück, die diese beiden Gruppen von einander trennt.

Das Finale im A-Turnier konnte schließlich das Doublette Toufik Faci (Edingen-Neckarhausen) mit Annet Sturz (Neufen) gegen Sönke Backens vom BPV Freiburg mit Jo Neu vom BC Saarwellingen gewinnen. Einen geteilten dritten Platz erreichten Aurelien Poulle/Eric Lehmann vom BC Hagenau sowie Freddy Feyertag/Michael Feyertag aus Strasbourg. Sehr erfreulich für den Ausrichter: das B-Finale gewannen  Oliver Anders mit Yann Savry vom BBC gegen  Patrick Winkler und Andreas Dikop aus Gernsbach.

Was am Morgen um 9 Uhr bei angenehmen Wetterverhältnissen und -temperaturen begann, fand unter Flutlicht in später Abenddämmerung und bei Regen seinen würdigen Abschluss mit der Siegerehrung. Die eingeteilten Mitglieder des Vereins hatten ihren Gästen wiederholt einen bestversorgten Bouletag beschert, wofür diese sich mit dem Versprechen revanchierten, spätestens zum 15. Bühler Zwetschgenfestturnier am 8. September wieder vor Ort zu sein.

Im Ligaspielgeschehen musste Bühl I am 21. April zum 2. Spieltag nach Konstanz reisen. Dort warteten für unseren Neuling die Teams aus Tuttlingen (konnte mit 4:1 bezwungen werden), aus Gutach (3:2 Sieg) sowie aus Straubenhardt. Lediglich diese letzte Begegnung wurde mit 2:3 verloren. Es war ein langer, anstrengender, aber auch erfolgreicher Spieltag für die 1. Mannschaft des BBC, die durch  mannschaftliche  Geschlossenheit und Freude am Spiel alle Erwartungen bis jetzt weit übertroffen hat und sich als Tabellenvierter (von 12) im oberen Tabellendrittel etablieren konnte. In dieser Liga kann jedoch ein jedes Team gewinnen, womit zu hoffen bleibt, dass Bühl I seine Konstanz beibehalten kann.

Bühl II spielte am gleichen Tag in der Landesliga ihren 2. Spieltag in Ettlingenweier. Die beiden anstehenden Begegnungen gegen Karlsruhe 4 und Ubstadt 2 ergaben einen Sieg und eine Niederlage. Es war der erste Sieg der Mannschaft, die sich damit sogar um einen Tabellenplatz verbessern konnte (von 9 auf 8). Auch dies beweist die Ausgeglichenheit in Anspruch und Qualität der teilnehmenden Vereine. Vielleicht leitet dieser wichtige Sieg auch eine Umkehr der Vorzeichen ein und es kommt zu dem, was man sich eigentlich vorgenommen hatte.

Bühl III spielte derweil ihren ersten Spieltag und auch hier wurde mit 2 Niederlagen gegen Gernsbach 2 (2:3) sowie gegen Neureut 1 (0:5) eine günstige Ausgangssituation verpasst. Bleibt zu hoffen, dass sich die Spielerinnen und Spieler das nicht zu sehr zu Herzen nehmen und auch hier zu einem Erfolgsumschwung in der Lage sind.

1 Foto der beiden Sieger-Doubletten des A-Turniers:

Von links: Toufik Faci und Annet Sturz, Sönke Backens mit Jo Neu

Sieger_A

1 Foto der beiden Sieger-Doubletten des B-Turniers (BBC-Beteiligung)

Von links: Oliver Anders & Yann Savry vom Bühler Boule-Club, Patrick Winkler und Andreas Dikop

Sieger_B

 

Artikel 03/2012 – Acher- und Bühler Bote / BADISCHE NEUESTE NACHRICHTEN – ABB/BNN – 13.04.2012

Klassenerhalt realistisch

Bühler Boule-Club besteht Feuertaufe in höherer Liga

 Mit einem ausgeglichenen Punktekonto konnte der Bühler Boule-Club die Heimreise antreten. Auf äußerst schwierigem Gelände bewegte sich Team Bühl I in den beiden Begegnungen gegen die etablierten Vertreter BC Achern und BC Grünkraut auf qualitativer Augenhöhe. Die Begegnung gegen Achern wurde erst im letzten Doublette mit der letzten zu spielenden Kugel entschieden; sie wurde 2:3 verloren. Die Auseinandersetzung mit dem BC Grünkraut wurde ebenfalls im letzten Spiel entschieden. Das Bühler Doublette Oliver & Peter Anders lag schon fast aussichtslos 10:0 zurück, als der Mannschaftsführer Fabrice Queyrel – mit glücklichem Händchen – den Pointeur/Leger Mario Werner einwechselte, der das Spiel mit präzise gelegten Kugeln drehen half. Oliver Anders beendete mit einem Schuss das Spiel mit dem entscheidenden 13. Punkt für den BBC (Endstand 13:12). Das Fazit des ersten Spieltages lautet: die Bühler Mannschaft hat ihre Feuertaufe auf erhöhtem Niveau gut bestanden. Die Spielerinnen und Spieler gehen davon aus, dass sie in der Lage sein werden, die Klasse zu halten. Am 21. April, dem 2. Großspieltag in Konstanz, kann Bühl I seine berechtigten Ambitionen bereits umsetzen. (siehe: Anlage)

In der Landesliga Mittelbadens musste Team Bühl II zum gleichen Zeitpunkt in Linkenheim gegen SVK Beiertheim 1 und abschließend gegen BC Karlsruhe 3 antreten. Beide Begegnungen wurden verloren. Nach den Triplettenrunden stand es jeweils 1 zu 1. Es hätten in den folgenden Doublettenrunden jeweils zwei von drei Spielen gewonnen werden müssen, um die Matches für sich zu entscheiden. Dies ist leider nicht gelungen. Aus Bühler Sicht endete der 1. Spieltag also mit zwei 2 zu 3 Niederlagen. Dies ist zunächst etwas ernüchternd, jedoch kann auch festgehalten werden, dass es ebenso umgekehrt hätte ausgehen können, dass diese höhere Spielklasse keine unbezwingbare Hürde darstellt und dass der eigentliche Gegner in den eigenen Köpfen zu finden ist. Dem nächsten Spieltag am 21. April in Ettlingenweier kann mit unverändertem Optimismus angegangen werden.

Ebenfalls am 21. April beginnt für das BBC Team III das Ligaspielgeschehen in der Bezirksliga Mittelbaden. Als Meister der letztjährigen Kreisliga will auch diese Mannschaft als Aufsteiger seinen Ansprüchen gerecht werden und mit dem Abstieg nichts zu tun haben wollen.

 

 

Artikel 02/2012 – Acher- und Bühler Bote / BADISCHE NEUESTE NACHRICHTEN – ABB/BNN – 12.04.2012

Bouleclub im Wettbewerb

Zum Wettbewerb treffen sich am kommenden Sonntag, 15. April, alle Mitglieder des Bühler Bouleclubs auf der Anlage in der Hägenichstraße 3, um die diesjährigen Vereinsmeister in der Formation „Doublette“ auszuspielen.

Es ist dies ein „Supermêllée-Turnier“, in dem in mehreren Spielrunden (abhängig von der Anzahl der TeilnehmerInnen) mit jeweils wechselnden, zugelosten Spielpartnern/-partnerinnen gespielt wird. Nach diesen Qualifikationsrunden spielen die Sieg- und Punktbesten weiter ab dem Achtel- oder Viertelfinale (abhängig von der Anzahl der TeilnehmerInnen) bis hin zur finalen Paarung.

Der erste Sauauswurf wird um 14:00 Uhr erfolgen; die Einschreibung endet um 13:45 Uhr. Die BBC-Vorstandschaft hofft auf zahlreiches Erscheinen und darauf, dass eine gute Laune und viel Spielwitz mit auf den Platz gebracht werden.

 

Artikel 01/2012 – Acher- und Bühler Bote / BADISCHE NEUESTE NACHRICHTEN – ABB/BNN – 28.03.2012 – Franz Bröckl

Boule-Club feiert 20-Jähriges

Start in die Saison / Hochkarätiges Turnier auf der Bühler Anlage

Bühl (red). Beim Bühler Boule-Club steht am Samstag, 31. März, für zwei von drei Mannschaften der Ligastart an. Bühl I startet als Meister der Oberliga als Aufsteiger in der zweithöchsten Spielklasse des Landes, der Regionalliga Süd. Bühl II, Vize-Meister der Bezirksliga und Nachrücker, geht als Neuling in der Landesliga Mittelbaden an den Start.

Die Regionalliga Süd setzt sich aus Mannschaften der Regionen Bodensee, Mittelbaden und Schwarzwald-Oberrhein zusammen. Bühls Gegner kommen aus Denzlingen, Freiburg, Achern, Straubenhardt, Karlsruhe,  Überlingen, Konstanz, Grünkraut, Gutach und Tuttlingen. Diese Vereine suchen während vier Großspieltagen in Überlingen, Konstanz, Rastatt sowie Freiburg ihren Meister. Dieser wäre dann in der höchsten Spielklasse des Landes angekommen, der Baden-Württemberg-Liga. Darüber kommt nur noch die nationale Bundesliga. Am Samstag werden in Überlingen die Teams aus Achern und Grünkraut die ersten Gegner von Bühl I sein.

Die Landesliga setzt sich zusammen aus den Vereinen Durmersheim, Rheinau, Ötisheim, Linkenheim, BC Karlsruhe, Beiertheim, Rastatt, Gernsbach, BcA Karlsruhe sowie Ubstadt. In dieser Liga sind fünf Großspieltage angesetzt. Bühl II rückte am grünen Tisch in diese Liga auf, weil Bruchsal sich aus dem Ligawettbewerb zurückziehen musste. Am ersten Spieltag in Linkenheim werden  Beiertheim sowie ein Team vom BCKarlsruhe die Gegner sein. Danachfolgen noch vier weitere Großspieltage in Ettlingenweier, Rastatt, Pfinztal und Achern.

 

Beide Bühler Mannschaften werden ihr Bestes geben müssen, um auf jeweils erhöhtem Niveau bestehen zu können. Die Teams sind jedoch gut besetzt und hinreichend motiviert – auch durch den Fakt, dass ihr Verein sein 20- jähriges Bestehen dokumentieren kann.

Dies ist auch der Anlass für zahlreiche größere Ereignisse und Neuerungen. Der BBC richtet in diesem Jahr für die Formation Doublette Mixte die baden-württembergische Landesmeisterschaft sowie das Qualifikationsturnier für die deutsche Meisterschaft aus. Diese Doppelveranstaltung wird am 7. und 8. Juli auf dem Vereinsgelände in der Hägenichstraße über die Bühne gehen.

Auch in diesem Jahr wird sich der BBC für die sportlichen Sozialbelange in der Stadt stark machen. Seit neun Jahren richtet der Verein für Bühler Schulen und Firmen eigenständige Turniere aus. Ebenso seit Jahren besteht eine Kooperation mit der Aloys-Schreiber- Schule. Auch im städtischen Sommerferienprogramm für Kinder und Jugendliche will sich der Verein engagieren.

Nach den Liga-Auftaktbegegnungen stehen zunächst: die Vereinsmeisterschaften „Doublette supermêllée“ am Sonntag, 15. April sowie das Bühler Saisoneröffnungsturnier, ein Ranglistenturnier des Landesverbandes in der Formation Doublette, am Sonntag, 29. April, an.

 

Artikel 15/2011  –  Acher- und Bühler Bote (ABB)  –  28.11.2011  –  Franz Bröckl

Jahreshauptversammlung des Bühler Boule-Clubs

Die Jahreshauptversammlung des Bühler Boule-Club e.V. fand, am Mittwoch, dem 23.11.2011, in Hänferdorfs Gasthaus Burg Windeck statt. Sie war geprägt vom plötzlichen Todesfall des Mitglieds, Mannschaftskameraden und Freund Frank Reimann, der am 15.11.11 nach einem kurzen Verlauf einer akuten Erkrankung von uns ging. Auch an dieser Stelle noch einmal unser aller aufrichtiges Mitgefühl und herzliche Anteilnahme an die Hinterbliebenen. Nach einer Gedenkminute und der Begrüßung von Frau Oser, die in Vertretung von Herrn Woytal den Bühler Sportausschuss vertrat, fand die Versammlung unter der Leitung des Vorsitzenden Andrzej Graeser zurück zur Tagesordnung. Nach der Feststellung der Beschlussfähigkeit – es waren 23 von aktuell 55 aktiven Mitgliedern anwesend – folgten die Rechenschaftsberichte des Vorstands sowie des Kassenwarts:

Der sportliche Verlauf des Jahres 2011 war für den Boule-Club einzigartig!

Mit 4 Mannschaften/Teams war der Verein im Mittelbadischen Ligaspielgeschehen vertreten. Das Team Bühl 1 spielte in der Oberliga und errang dort, bei 11 weiteren Konkurrenten, die Meisterschaft. Als Mittelbadischer Liga-Meister wurde dadurch der Aufstieg in die – dem Landesverband BBPV direkt unterstellten – Regionalliga BaWü, der zweithöchsten Liga BaWü, perfekt gemacht. Das Team Bühl 2 spielte in der Bezirksliga und erreichte dort einen bemerkenswerten 2. Platz. Der Aufstieg in die Landesliga wurde nur sehr knapp verpasst. Das Team Bühl 3 spielte in der Kreisklasse 1 und errang sich dort wiederum die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga. Das neu formierte Team Bühl 4 schlug sich in seiner ersten Saison in der Kreisklasse 2 wacker und belegte den 8. Rang.

Im Mittelbadischen Pokal-Wettbewerb war der Verein mit 3 Mannschaften gestartet. Bühl 1 und Bühl 2 bewältigten alle Vorrundenbegegnungen siegreich und qualifizierten sich für den Final-Spieltag, wo ab dem Viertelfinale der Mittelbadische Pokal-Sieger ausgespielt wurde. Letztlich wurde das Team Bühl 1 Dritter. Es verlor im Halbfinale gegen den späteren Pokalsieger Eisingen.

Im überregionalen Verbandspokal/BBPV-Pokal BaWü war eine Mannschaft gestartet und sie schied in der 2. Runde gegen Mühlacker bedauerlicherweise aus. Erinnerungen wurden wach an das Jahr 2008, wo Bühl 1 diesen hochkarätigen Wettbewerb dominierte und auch gegen den BaWü-Bundesligavertreter Heidelberg siegreich blieb.

Neben den Mannschaftserfolgen fand auch ein persönlicher Erfolg Erwähnung: Der Bühler Oliver Anders erreichte mit seinem Team bei der Landesmeisterschaft Triplette in Konstanz das Halbfinale im A-Turnier. Mit dieser Platzierung war er für die DM qualifiziert, wo es allerdings nicht zu gut weiterlief.

Der Boule-Club richtete – wie jedes Jahr – 2 BBPV-Ranglistenturniere aus: Das Saisoneröffnungsturnier am 17.04.11 war mit 64 Doubletten sehr gut besucht. Das traditionelle Bühler Zwetschgenfestturnier am 17.09.11 war mit 37 Doubletten gut frequentiert. Im A-Turnier erreichte der Bühler Franz Bröckl mit seinem Spielpartner Sekou Camara einen guten 3. Platz. Im B-Turnier siegte der Bühler Fabrice Queyrel zusammen mit seiner Freundin aus den Niederlanden.

Beim 8. Bühler Firmen-Cup am 27.05.2011 nahmen 19 Mannschaften teil. Dies war ein neuer Teilnehmerrekord und zeigt auf, dass der Verein in dieser Hinsicht auf dem richtigen Weg ist. Beim 8. Bühler Schüler-Cup am 08.07.2011 nahmen wie im Vorjahr 9 Mannschaften von vier Schulen teil. In diesem Zusammenhang muß hier Folgendes festgestellt werden: Der Verein hat akute Probleme hinsichtlich des Aufbaus einer Nachwuchsabteilung. Trotz 8 Jahren Schulcup sowie vielen Jahren Projektarbeit „Boulespielen“ im Rahmen der GTS mit einer Bühler Schule war bisher keiner der teilnehmenden Schüler bereit, dem Club beizutreten. Auch zukünftig, vom Schulbeginn bis zu den Herbstferien sowie nach den Osterferien bis zu den Sommerferien jeweils mittwochs, bieten Andrzej Graeser und Schriftführer Udo Mühlberg weiterhin diese Möglichkeit des „Hineinschnupperns der Bühler Jugend in unsere Sportart“ an.

Darüber hinaus wird für die kommenden Sommerferien ein Angebot für die Daheim gebliebenen Kinder ausgearbeitet. Dieses wird der Verein dann in das Sommerferienprogramm der Stadt Bühl aufnehmen lassen.

Die vereinsinterne Doublette-Meisterschaft fand am 09.04.2011 statt. Vereinsmeister wurden Oliver Anders und Antonius Fröhlich. Am 03.10.11 fand die vereinsinterne Tête-á-tête-Meisterschaft statt. Es waren erfreulicherweise 31 Mitglieder gekommen. Auch hier die höchste Beteiligung, seit diese vereinsinterne Meisterschaft ausgetragen wird. Vereinsmeister wurde Peter Anders.

Auch der finanzielle Verlauf des Jahres war – laut Kassenwart Andreas Meinhardt – äußerst zufrieden stellend:

Der Verein ist schuldenfrei, schreibt ausschließlich schwarze Zahlen. Die Einnahmen waren höher als die Ausgaben – so wie es ein funktionierender Haushalt auch immer feststellen sollte. Weitere Rücklagen konnten gebildet werden, um mittelfristig anstehende Investitionen selbständig tätigen zu können. Die erhobenen Antrittsgebühren aus dem Schul- und Firmen-Cup gehen als Spende an das Frauenhaus in Baden-Baden.

Nach diesen Rechenschaftsberichten sowie den Feststellungen der Kassenprüfer kam es zu einer kurzen Aussprache, gefolgt von der einstimmigen Entlastung des Vorstandes. Dann standen die Neuwahlen des Vorsitzenden und seines Stellvertreters an. Ohne Gegenkandidaten wurden erneut – jeweils einstimmig – gewählt: Andrzej Graeser und Daniel Laffargue. Andrzej Graeser führt den Boule-Club auch in das Jahr 2012. Der Verein wurde am 23.02.1992 gegründet. Der Boule-Club wird in 2012 also 20 Jahre alt und 20 Jahre währt auch seine Vorstandschaft. Eine sehr beachtenswerte Leistung! Herzlichen Dank dafür! Dank aber auch dem stetigen Engagement der Mitglieder, die immer wieder ihre Bereitschaft für das Ausführen von Organisations- und Bewirtungsaufgaben unter Beweis stellten. Ohne sie, die einen Teil ihrer Freizeit ehrenamtlich in den Dienst einer sportlich-sozialen Organisation stellen, wäre ein Weiterbestand des Vereins nicht möglich.

Der Boule-Club hat an Meriten gewonnen, gleichzeitig ein Mitglied auf immer verloren. Der berechtigten Freude an besonderen Leistungen steht die berechtigte Trauer um einen Weggefährten gegenüber. Je kleiner der Verein ist, umso nachhaltiger und bewusster ist das Erleben und Erfahren in der Gemeinschaft. Wie sehr hat sich Frank mit uns gefreut über unsere Erfolge der Aufstiege! In seinem Sinne wollen wir alle auch das kommende Jahr in Angriff nehmen!

 

Artikel 14/2011  –  Acher- und Bühler Bote (ABB)  –  02.11.2011  –  Franz Bröckl

Bühl I wird Dritter im Mittelbadischen Liga-Pokalwettbewerb 2011

Bühl II scheidet im Viertelfinale aus

Es kam leider nicht so, wie es sich die Teams unseres Vereins vorgenommen und erhofft hatten. Zwar blieb ihnen das direkte Aufeinandertreffen im Viertelfinale erspart, jedoch konnte nur Bühl I mit einem relativ mühelosen 5 : 0 gegen Gernsbach in die nächste Runde einziehen. Bühl II musste sich dagegen einer Vertretung aus Oberhausen geschlagen geben und schied dadurch aus. Dennoch darf ich hier erwähnen, dass unser Team 4 Spielrunden in diesem Wettbewerb absolvieren konnte, bevor es die Segel streichen musste. Mehr dazu – u.a. zum Spiel von Bühl II – wird uns Udo nachliefern, der als Spielebeobachter vor Ort war und über diesen Finalspieltag berichten wird.

DSCN0082_minimized

Bei eisigen Temperaturen und letzten, sich auflösenden Nebelbänken waren alle Akteure zum Viertelfinale angetreten und erst im Verlaufe der Doubletten-Begegnungen setzte sich die Sonne etwas wärmend in den Vordergrund. Sich vorher so aufzuwärmen, dass die routinemäßig antrainierten Armschwünge auch durchgeführt werden konnten, war sehr schwierig. Dies gelang den jüngeren Spielerinnen und Spielern vereinsübergreifend etwas reibungsloser und selbstverständlicher, als es den etwas Betagteren an diesem Tag möglich war. Der menschliche Organismus paktiert mit den Kräften der Natur eben mehr, als es die mentale Vernunft der Einzelnen wahrhaben will. Wenn dann die Kälte spürbar in den Knochen sitzt, ist das individuelle Wohlbefinden sehr unterschiedlich ausgeprägt. Die entsprechenden individuellen Leistungsvermögen an diesem Morgen entsprachen dann diesen Empfindungen.

Per Losziehung durch die Mannschaftsführer kam es dann zur Halbfinalbegegnung Bühl 1 gegen Eisingen 1. Eine wahrhaft attraktive Begegnung: der gehandelte Titelfavorit gegen die ambitionierten Ausrichter. Die durch den Eisinger Spielercoach Jörg in dieser Woche gut ausspionierten Bühler sahen sich einer Mannschaft gegenüber, die auf 3 Positionen mit sehr jungen und außergewöhnlich talentierten Nachwuchskräften besetzt war. Basierend auf den Erfahrungsschätzen des Altmeisters Rudi Raab sowie des konstant gut spielendem Coach Jörg und wohl abrundend begleitet von der gut aufgelegten und sich stetig steigernden „Eisinger Hübschen“ (Name war bis zum Redaktionsschluss leider nicht mehr zu eruieren – ich bitte um Entschuldigung) war dieses harmonische Team den Bühlern an diesem Tag leider in fast allen Belangen überlegen. Das Bühler Triplette Oliver, Mario (Fabrice), Franz verlor vergleichsweise zügig und verdient, wohingegen das Triplette Chris, Andrzej und Sorin lange Zeit erfolgreich Widerstand bot, um dann doch zu 11 zu verlieren. Als dann in den Doubletten-Begegnungen das Eisinger Duo Jörg/“Eisinger Hübsche“ im Schnellverfahren den 3. und entscheidenden Punkt erzielen konnte, einigte man sich (fast) einvernehmlich darauf, die noch laufenden 2 Doubletten zugunsten eines früheren Finalbeginns abzubrechen. Zu diesem Zeitpunkt sah es jedoch zumindest für 2 erspielte Ehrenpunkte für Bühl aus. Wie auch immer, offizielle Lesart: 3 : 2 Halbfinalsieg Eisingens gegen Bühl. Von unserer Seite Respekt und Anerkennung für das siegreiche Team! An diesem Tag waren sie von uns nicht zu schlagen! Herzlichen Glückwunsch aus Bühl und nochmals unseren Dank an die Eisinger Organisatoren und Helfer für ihre Bemühungen und Gastfreundschaft!

DSCN0084_minimized

 

Artikel 13/2011  –  Acher- und Bühler Bote (ABB)  –  06.10.2011  –  Franz Bröckl

Vereinsmeister 2011 Tête-á-tête wird Peter Anders

In einem spannenden Finalspiel gewinnt Peter Anders gegen Margarethe Frauendorff.

DSCN0070

Bericht von Udo Mülberg:

Am Montag, dem 3. Oktober, hatte der Bühler Boule-Club alle seine Mitglieder zur Vereinsmeisterschaft 2011 im Tête-á-Tête auf sein schönes Spielgelände in den Waldhägenich eingeladen. Ein wunderschöner Herbsttag umrahmte das Turnier und sorgte auch für gute Stimmung.

Versteht der badische Volksmund in Grenznähe zu Frankreich unter einem Tête-á-Tête, ein vertrauliches Zusammensein unter vier Augen, so bezeichnet beim Boule-Spiel der Begriff Tête-á-Tête die Spielkonstellation Eins gegen Eins. Bei diesem Spiel hat der Spieler einen Vorteil, der sowohl seine Boulekugel möglichst nah an die kleine Zielkugel ­- auch Schweinchen genannt – legen kann, als auch die vielfältigen Techniken beherrscht, eine sehr gut gelegte Kugel des Gegners durch einen treffsicheren Kugelwurf aus dem Weg zu räumen. Fairer sportlicher Umgang ist erwünscht, Vertraulichkeit nicht unbedingt von Vorteil. Denn nur einer von beiden kann bei diesem Wettkampf den Sieg erringen. Wer zuerst 13 Punkte erreicht gewinnt das Spiel.

Der zweite Vorsitzende des Bühler Boule-Clubs, Daniel Laffargue, freute sich nicht nur darüber, dass ein Drittel der Mitglieder (insgesamt waren es 22) sich zur Vereinsmeisterschaft im Tête-á-Tête eingefunden hatte, sondern auch über die zahlreichen helfenden Hände, die für das leibliche Wohl liebenswürdig sorgten. Er eröffnete das Turnier und wünschte allen Teilnehmer bei diesen schönen Rahmenbedingungen viel Spaß und spannende Spiele. Da der Vorjahressieger Oliver Anders aus zeitlichen Gründen seinen Titel nicht verteidigen konnte, war das Rennen um die Meisterschaft offener. Die einzelnen Spielpaarungen wurden ausgelost. Jeder Spieler musste in der Vorrunde vier Spiele bestreiten. Das führte zu einer ausgewogene Chancenverteilung zwischen den Spielern mit unterschiedlichen Spielstärken. Nach dem Ende der Vorrunde rückten die Punktbesten acht in das Viertelfinale. Hier kämpften mit Leidenschaft Hannelore Storz, Andreas Meinhardt, Margarethe Frauendorff, Antonius Fröhlich, Mario Werner, Ina Stenftenagel-Rapp, Udo Mülberg und Peter Anders um den Einzug ins Halbfinale. Diese Spiele um den Einzug ins Halbfinale erfüllten die Erwartungen der anwesenden Boulefreunde. Es wurde engagiert um jeden Punkt gerungen. Die Nervenstärke der einzelnen Spieler, gepaart mit der Tagesform, erwies sich als spielentscheidend. Andreas Meinhardt, Ina Stenftenagel-Rapp, Peter Anders und Margarethe Frauendorff gewannen ihre Spiele und zogen ins Halbfinale ein. Ein klarer Favorit war nach dem Halbfinale nicht auszumachen. Alle vier Halbfinalisten waren von ihrem Können her in der Lage Vereinsmeister zu werden. Den Sprung ins Finalspiel schafften nach reizvollen Spielen Margarethe Frauendorff und Peter Anders. Der Spielverlauf  im Finale zeigte zuerst eine ausgeglichene Chancenauswertung beider Finalisten. Erst im letzten Spieldrittel konnte sich Peter Anders Vorteile heraus spielen. Mit 13:9 Punkten gewann er das Spiel. Daniel Laffargue gratulierte dem neuen Vereinsmeister und der Vizemeisterin zu ihren, Erfolgen. Der Meistertitel, das sei erwähnt noch einmal erwähnt, bleibt im Hause Anders. Den Titel 2010 in der Formation Tête-á-Tête gewann sein Sohn Oliver.

 

Artikel 12/2011  –  Acher- und Bühler Bote (ABB)  –  13.09.2011  –  Franz Bröckl

Nachberichterstattung

14. Bühler Zwetschgenfestturnier 2011

Der Tag begann ruhig und spätsommerlich schön: Sonnenschein, eine noch angenehme, fast schwüle Wärme und dennoch klare Weitsicht auf die vor der Haustür liegenden Schwarzwaldhöhen. 37 Doubletten, die sich – trotz der zahlreichen gleichzeitig stattfindenden Deutschen Meisterschaften – nach Bühl aufgemacht hatten, freuten sich auf ein gemütliches, überschaubares Ranglistenturnier des Verbands BBPV. Sie kamen z. B. aus Holland, aus Frankreich, aus Edingen-Neckarhausen, Bruchsal, Mühlacker, Steinegg, Stuttgart, Rheinau, Gutach und Freiburg – um nur einige Orte zu benennen. Beachtlich! Und unseren Dank dafür!

Es konnte also der Modus Poules und anschließend A-, B-Turnier (KO) angewandt werden. Z. B.: In einen Poule wurden 4 Mannschaften gelost. Dann spielte Position A gegen Position B sowie C gegen D. Anschließend spielten die Sieger dieser Partien gegeneinander, ebenso die Verlierer. Diese Konstellation gewährleistet immer 1 Team mit 2 Siegen, das sich direkt für das A-Turnier qualifiziert hat sowie 1 Team mit 2 Niederlagen, welches unverzüglich ins B-Turnier wandert. Ebenso gewährleistet sind 2 Teams mit ausgeglichenem Spielkonto. Diese müssen in der 3. Poulerunde, der Barrage, die 2. Mannschaft mit 2 Siegen ausspielen. Der Sieger spielt weiter in A, der Verlierer in B. Dieses Verfahren verläuft zeitlich parallel in allen Poules.

Von den Abläufen her ging alles relativ zügig und komplikationlos vonstatten. Auch die „Guten“ setzten sich allmählich von den „weniger Guten“ ab. Dennoch kam es zu der einen oder anderen kleinen Überraschung: Favorisierte Doubletten scheiterten bereits in den Poules bzw. in den folgenden Achtelfinals frühzeitig.

So gegen 16:00 Uhr kam Wind auf und es verdüsterte sich fast schlagartig. Die ersten harmlosen Tropfen fielen, behinderten jedoch die Achtel- und Viertelfinalspiele im A- und B-Turnier nur temporär. Dann allerdings, so gegen 17:00 Uhr, begann es wie aus Eimern zu kübeln. Wassermassen, die die Anlage binnen Kurzem unter Wasser setzten, als wären wir in eine Seenlandschaft gebeamt worden. Ganz kurze Unterbrechungen wurden genutzt, um Spiele fortzusetzen oder zu beenden. Die vorsorglich aufgestellten Sonnenschirme wurden zu Unterständen umfunktioniert, die jedoch nur kurz Schutz boten. Sich darunter geflüchtete Akteure konnten nur noch mit Mühe visuell ausgemacht werden. Der ausgezeichnete Spielbahnenbau des Bühler Boule-Clubs, die verlegten Drainagen und ein leichtes Neigungsgefälle ermöglichten ein schnelles Versickern bzw. Abfließen der Wasserflächen. Letztlich kannte und kennt das ein Jeder von uns und wir Alle kommen mit Geduld und Langmut gut damit zurecht! Es ist eben eine Freiluftveranstaltung, die sich den Wetterkapriolen anpassen muss.

Der mit Sekou Camara (Gernsbach) spielende Bühler Franz Bröckl, hatte sich im Schnellverfahren in das Halbfinale A vorgespielt. Den ersten Poulesieg errangen sie gegen ein Doublette aus Steinegg. In der 2. Poulebegegnung trafen sie auf die Paarung Matthias Ungerer und Christian Kalms aus KA-Grünwinkel, die in der BaWü-Liga spielen, der höchsten Spielklasse in unserem Land. Dieses Spiel war sehr spannend und konnte nur knapp Glück gewonnen werden. Mit 2 Siegen waren sie also aus der Poulerunde heraus direkt für das A-Turnier qualifiziert. Im folgenden Achtelfinalspiel kam es dann zu einem Zusammentreffen mit dem Bühler Doublette Rita Schneider und Mario Werner, die sich ebenfalls ins A-Turnier vorspielen konnten. Auch dieses Spiel ging relativ glatt an Camara/Bröckl. Der Viertelfinalspiel-Sieg gegen ein Team aus Gernsbach fiel hoch aus und war sehr schnell herausgespielt. Das Halbfinale in einem A-Turnier mit Ranglistenbewertung zu erreichen ist schon eine bemerkenswerte Angelgenheit. Dort war dann allerdings Schluß: gegen das Spitzen-Doublette Cedric Schubert/Daniel Dalein (Malsch/Freiburg) darf man keine Minute die Konzentration und Kontrolle vernachlässigen. Dies wird sofort bestraft. Bei 7:11, schoß Sekou mit seiner Letzten für 3. Er traf auch, die im Konterbereich liegende Sau lief aber leider ins Nachbarspielfeld auf ca. 14 m davon, mit 1 Vorteil Gegner. Seine letzten beiden Kugeln legte Franz dann zu kurz. Das ließ sich Cedric mit seinen letzten Beiden nicht mehr nehmen.

Das Senioren-Team aus Strasbourg, Silberreiss Gérard mit Muller Pierre, zeigte uns Allen, daß man im vorgerückten Alter durchaus noch mit den Jüngeren mithalten und noch Turniere gewinnen kann. Aus meiner persönlichen Sicht, war dies sowohl eine hervorragende Leistung, als auch eine große Überraschung. Gratulation und Hochachtung! Dies gilt auch den beiden bekannten Größen Cedric Schubert und Daniel Dalein, die den 2. Platz belegten.

Erwähnt werden muß noch ein anderes Mitglied des Bühler Boule-Clubs: Fabrice Queyrel erspielte sich mit seiner Freundin aus den Niederlanden, Hannie De Boer, den Sieg im B-Turnier. Eine schöne Leistung. Gratulation an Euch!

Dank auch allen Bühler Akteuren, die als SpielerInnen angetreten sind, aber nicht bis in die Finals vordringen konnten. Dank aber vor allem den Bühlern, die in zwei Schichten für einen reibungslosen Ablauf, für ausreichend „Speiß` und Trank“, gesorgt haben.

Ergebnis:

Turnier A:

Platz 1:           Silberreiss Gérard mit Muller Pierre (Strasbourg)

Platz 2:           Schubert Cedric mit Dalein Daniel (Malsch/FT Freiburg)

Platz 3/4:        Camara Sekou mit Bröckl Franz (BF Gernsbach/BC Bühl)

                      Köberle Gebhard mit Feyertag Etienne (Bietbouler Steinegg/Strasbourg)

Turnier B:

Platz 1:            Queyrel Fabrice und De Boer Hannie (BC Bühl/Drommedaris NL)

Platz 2:            Roy Fabrice und Vieweg Peter (BPV Freiburg/BC Stuttgart)

Platz 3/4:         Meckler Peter mit Malenta Jerzy (BC Rastatt/BF Gernsbach)

                        Graf Alex mit Schreiber Rolf (FV Ubstadt)

alt

 

Artikel 11/2011  –  Acher- und Bühler Bote (ABB)  –  13.09.2011  –  Franz Bröckl

Vorberichterstattung

14. Zwetschgenfestturnier des Bühler Boule-Club e.V.

Der Bühler Boule-Club e.V. richtet am kommenden Samstag, dem 17. September 11, sein traditionelles „Zwetschgenfestturnier“ aus. Bereits zum 14.ten-mal lädt der Verein zu diesem offenen BaWü-Verbands-Ranglistenturnier ein, an dem etablierte Spitzenspieler aus dem gesamten Bundesgebiet, insbesondere jedoch aus unserem Ländle sowie zahlreiche, gern gesehene Gäste aus dem benachbarten Elsass, um den Turniersieg ringen werden.

Aufgrund der Landesfesttage Baden-Württemberg, die am vergangenen Wochenende die gesamten infrastrukturellen Ressourcen unserer Stadt zur Gänze in Anspruch nahmen und ausfüllten, wurde diese hochwertige Veranstaltung bewusst um eine Woche verschoben. Denn es gilt für den Club: Bühler Zwetschgenfest und Zwetschgenfestturnier des BBC sind und bleiben eine Einheit.

Ausschließlich lizenzierte Spielerinnen und Spieler können in der Formation „Doublette“ gegeneinander antreten. Bis einschließlich 64 angemeldeten Teams wird das Turnier im Modus „Poules“ begonnen. Verglichen mit anderen Sportarten, wie z.B. dem Fußball, könnte man auch „Gruppenphase“ dazu sagen. In jedem Poule spielen zugelost 4 Teams die Plätze Eins und Zwei aus, die zur Teilnahme an der nächsten Turnierphase berechtigen. Diese sieht das KO-System vor. Nur die jeweiligen Sieger dieser gelosten Finalrunden können sich so letztlich bis in das Finale des „A-Turniers“ vorspielen. Nur diese Teams werden in der Ranglistenbewertung berücksichtigt. Die Dritten und Vierten Plätze der „Poules/Gruppenphase“ wandern gemeinsam in das „B-Turnier“ und spielen dort ihren „Sieger B-Turnier“ aus – auch dies im KO-Verfahren.

Wird bei der Turniereinschreibung zu Beginn der Veranstaltung jedoch festgestellt, dass 65 und mehr Teilnehmer anstehen, dann wird auf den „Poules-Modus“ verzichtet. Stattdessen kommt es gleich in der ersten Hauptrunde zu KO-Spielen. Die Sieger verbleiben im ranglistenbewerteten A-Turnier und streben dort nach Höherem. Die Verlierer dieser Erstrundenbegegnung wandern in die Gruppe des „C-Turniers“ und spielen dort ebenfalls im KO-Verfahren ihren Sieger aus. Die Verlierer der Zweitrundenbegegnung im A-Turnier wandern dann letztlich in die Gruppe der B-Turnier-Teilnehmer.

Sollte also ein Team die 1. Spielrunde siegreich beenden, dann verbleibt er im „A-Turnier“. Der Verlierer wandert in das „C-Turnier“. Übersteht dieser Sieger auch die 2. Spielrunde – sein Gegner ist ebenfalls ein Gewinner der 1. Spielrunde – siegreich, verbleibt er weiterhin im „A-Turnier“, wohingegen der jetzige Verlierer in das „B-Turnier“ wechseln muss.

Diese Konstellation, sofortiger KO-Modus, macht es möglich, dass ein Team, aus NRW angereist, nach zwei verlorenen Spielen aus dem Turnier ausgeschieden ist. Welch ein bewusst eingegangener Aufwand! Welche Begeisterung für diese Sportart muss einem Akteur innewohnen, um eine solche Belastung in Demut inkauf zu nehmen! „Man trifft sich, man sieht sich, man unterhält sich und tauscht sich aus, man kann sich gemeinsam erfreuen und auch gemeinsam bittere (Verlierer-)Tränen vergießen“. Bei aller Turnierrivalität, bei allen Ranglistenbemühungen ist es herausragend: dieses Verbundenheitsgefühl!

Die Veranstaltung beginnt um 11:00 Uhr. Die Turniereinschreibung erfolgt von 10:00 Uhr bis 10:45 Uhr, gefolgt von der viertelstündigen Auslosung. Vom Boule-Club eingeteilte Teams werden alle Anwesende und Besucher ab 9:00 Uhr über den Tag hinweg bestens betreuen: für das leibliche Wohl Aller wird in bekannter Manier bestens gesorgt sein. Der Boule-Club ist mit seinem „Boulodrôme“ im Bühler Sportpark in der Hägenichstraße ansässig. An Parkmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe wird es nicht mangeln. Auch ein zusätzliches Spielgelände wird bei Bedarf zur Verfügung stehen. Es ist angerichtet: Allez les boules!

 

Artikel 10/2011  –  Acher- und Bühler Bote (ABB)  –  20.07.2011  –  Franz Bröckl

Ein neues Kapitel beim Bühler Boule-Club

Zwei Mannschaften beenden die Runde mit einem Titel

Für den Bühler Boule-Club e.V. ist 2010 ein herausragendes Jahr, eine bemerkenswerte Saison: zuerst sichert sich das Team Bühl I den Meistertitel in der Oberliga und kurz darauf gewinnt auch das Team Bühl III die Meisterschaft in der Kreisliga Staffel 1. Zwei Meisterehren in einer Ligasaison – das hat es bisher in den Vereinschroniken noch nicht zu verzeichnen gegeben!

Bühl III und Bühl IV hatten ihren jeweiligen letzten Ligaspieltag in Bühl als Ausrichtungsort auszutragen.

Für Bühl III galt folgendes:

Bei strahlendem Sonnenschein war die Ausgangslage klar. Die Verfolger mussten gewinnen, wir wollten gewinnen.

Bühl III vs. Grünwinkel 3     4:1

Gegen Grünwinkel konnten die Tripletten klar mit 13:2 und 13:8 gewonnen werden. Bei den Doubletten war das Duo Valentin/Manfred überragend (13:1), aber auch Andreas/Betina gewannen ihr Spiel mit 13:10. Bei Ina/Mario, die aufgrund fehlender Spielbahnen auf Terra Libre spielen mussten, lief es nicht so gut: sie gaben ihr Spiel mit 1:13 ab.

Beiertheim 2 vs. Bühl III     1:4

In der 2. Begegnung kam es zum Aufeinandertreffen mit dem Tabellenzweiten aus Beiertheim. Trotz einiger Anfangsschwierigkeiten bei Ina, Mario und Herbert konnten auch hier die beiden Tripletten mit 13:9 bzw.13:6 gewonnen werden. Wie im ersten Spiel war in der Doublettenrunde Verlass auf Valentin/Manfred sowie Betina/Andreas: sie gewannen ihre Spiele klar mit jeweils 13:5. Nach hartem Kampf mussten sich Mario/Herbert mit 11:13 geschlagen geben.

Bühl III vs. Malsch 2           3:2

Da wir vor der 3 Begegnung schon als Meister feststanden (der verbleibende Widersacher Malsch hatte in der Zwischenzeit ein Spiel verloren) war für die meisten Spielerinnen und Spieler „die Luft raus“. In der letzten Begegnung nun gegen Malsch, wurden die Tripletten mit 9:13 bzw. 6:13 verloren. Nun packte uns aber der Ehrgeiz: die Doubletten wollten wir schon noch gewinnen. Valentin/Manfred entschieden ihr Spiel klar mit 13:4 für sich, Betina/Andreas sogar mit 13:3. Ein dramatisches Spiel war die 3. Doublette. Ina/Herbert setzten sich aber auch hier mit 13:8 durch.

DSCN1165

Von links oben: Mario Wendel, Andreas Meinhardt, Mannschaftsführer Herbert Ernst, Valentin Bauer, Ina Stenftenagel-Rapp, Manfred Schneider und Betina Bauer.


Für Bühl IV lief es an diesem Tag nicht so gut. In der ersten Runde hatten sie quasi ein Freilos und mussten zusehen – und dies zog sich in die Länge. Dann verloren sie gegen den späteren Meister TuS Neureut 1 nach harter Gegenwehr mit 2:3 sehr knapp. Die dritte und letzte Begegnung gegen Eisingen ging dann zügig mit 1:4 verloren: der lange Tag forderte seinen Tribut von den teilweise etwas älteren Akteuren. Aber dennoch und gerade des wegen: unseren Respekt an die Mannschaft um Coach Udo Mülberg. Für Bühl IV spielten in dieser Saison: Jaques Buquet, Else Reimann, Helmut Straub, Udo Mülberg, Frank Reimann sowie Hannelore Storz und Antonius Fröhlich.

Daß zudem das neu zusammengestellte Team Bühl II nur denkbar knapp die Titelehren als Tabellenzweiter verpasst hat, komplettiert das Gesamtbild der sportlichen Entwicklung in unserem Verein auf hervorragende Weise.

Das Ligaspielgeschehen in der Region Mittelbaden ist nun zu Ende gegangen. Das Pokalspielgeschehen ist dagegen noch voll im Gange. Bühl I, Bühl II sowie Bühl III sind noch dabei und spielen am Freitag, dem 22. Juli, in der zweiten Runde in Beiertheim (Bühl I) sowie in Bühl gegen Pfinztal (Bühl II) und Oberhausen (Bühl III).

 

Artikel 09/2011  –  Acher- und Bühler Bote (ABB)  –  19.07.2011  –  Udo Mülberg

Sieg nach spannendem Finale

Duo aus Baden-Baden gewinnt Schülercup des Boule-Clubs

Am Turnier um den Schülercup 2011 beteiligten sich neun Mannshaften von  vier verschiedenen Schulen. Mit einem Aufgebot von sechs Mannschaften zeigte die Bachschloss-Schule aus Kappelwindeck, wie schon im Vorjahr das größte Interesse am Turnier. Zwei weitere Bühler Schulen – die Weststadt-Schule und die Carl-Netter-Realschule – beteiligten sich mit je einer Mannschaft am Wettkampf um den Schülerpokal. Den Weg nach Bühl nahm wieder ein Team aus Baden-Baden von der Stulz-von-Ortenberg-Schule auf sich.

Um den Pokal wurde in Doublette gespielt, das heißt in Mannschaften, die aus zwei Spielern bestehen. Da auch die zweimaligen Pokalgewinner Marvin Guellier und Malte Götz sich wieder dem Wettkampf stellten, war bei gutem Wetter für reichlich Spannung gesorgt.

In der Vorrunde waren von den Zweierteams drei Spiele zu bestreiten. Es war schön zu beobachten, wie die 10- bis 15-jährigen Schüler sich bemühten die Boulekugeln gut zu legen. Da nur die vier punktbesten Mannschaften in das Halbfinale einziehen konnten, war jede gespielte Kugel wichtig. Eine dicke Überraschung war das frühe Ausscheiden von Malte Götz und Marvin Guellier in der Vorrunde. Die Pokalgewinner von 2009 und 2010 hatten einen schlechten Tag erwischt. Da drei Mannschaften von der Bachschloss-Schule ins Halbfinale einzogen und das Team von der Stulz-von-Ortenberg-Schule spielerisch auf einem Niveau mit ihnen lag, hatten die Kappler  Schüler einen zahlenmäßigen Vorteil den Pokal zu gewinnen.

Im ersten Halbfinale spielten Agit Akyol und Frederick Nock gegen Metin Akyol und Cedir Schwär. Agit und Frederik gewannen mit 13 zu 9 Punkten das Spiel. Das zweite Halbfinale stand im Licht einer wichtigen Vorentscheidung. Bei einer Niederlage des Teams aus Baden-Baden würde der Pokal an die Bachschloss-Schule gehen. Kevin Weilander und Patrick Schwaer von der Stulz-von-Ortenberg-Schule hielten dem Druck stand und gewannen ihr Spiel gegen Lukas Begelt und Max Klerch mit 13 zu 4 Punkten und erreichten damit das Finale. Hier trafen sie Agit Akyol und Frederick Nock, zwei nervenstarke Teamspieler. Doch Kevin und Patrick ließen sich in ihrem Spiel durch Rückstände auf ihrem Punktekonto nicht entmutigen. Es gelang ihnen immer wieder Anschluss zu halten und besser ins Spiel zu kommen. Allen vier Spielern war die Aufregung des Pokalfinales deutlich anzumerken. Beim Spielstand von 10 zu 10 Punkten nutzten Kevin und Patrick die sich bietende Chance zum Sieg gegen Agit und Frederick. Sie gewannen mit 13 zu 10 Punkte den Schülerpokal 2011. Der zweite Vorsitzende des Bühler Boule-Clubs Daniel Laffargue überreichte den glücklichen Gewinnern den Pokal und bedankte sich bei allen Spielern für ihre Teilnahme am Turnier.

DSCN1069-1

Schülermeister 2011 sind Kevin & Patrick, vor den Finalgegnern Frederick & Agit. Gratulation dazu!

Die komplette Fotoserie könnt ihr – wie gewohnt – sicher und direkt einsehen unter folgendem link:

http://www.facebook.com/media/set/?set=a.169289816470028.42452.100001670325963&l=60f5a287f8

 

Artikel 08/2011  –  Acher- und Bühler Bote (ABB)  –  06.07.2011  –  Franz Bröckl

Schulmeisterschaft im Boule

Veranstaltung auf der Anlage des Bühler Boule-Club

Für alle Schulen in Bühl und der näheren Umgebung veranstalten wir wieder ein Turnier, bei dem Doublette-Teams (jeweils 2 Personen) um den Schulwanderpokal spielen. Die Mannschaften können ab Klasse 5 – unabhängig vom Alter, Klassenstufe und Geschlecht – gebildet werden. Dabei ist die Anzahl der Mannschaften pro Schule unbegrenzt.

Sollten die von uns angeschriebenen Schulen nicht initiativ werden, können dies auch die Eltern für ihre schulpflichtigen Kindern übernehmen: Kommen Sie mit Ihren Kids auf unser Spielgelände und wir organisieren den Rest. Jedes schulpflichtige Kind ist uns herzlich willkommen! Kugeln zur Ausleihe liegen ausreichend vor. Für das leibliche Wohl wird seitens des Bühler Boule-Clubs gesorgt. Zudem erhält jede/r TeilnehmerIn einen Softdrink gratis.

Neben dem Wanderpokal für die Siegermannschaft warten auf alle Gewinner Urkunden und zahlreiche Sachpreise.

Hier bei uns vor Ort erwarten Sie neben der Vorstandschaft auch lizenzierte Trainer sowie Betreuer aus unserem Vereinsmitgliederstamm. Diese werden alles unternehmen, um es für die Schülerinnen und Schüler spannend und interessant zu machen.

Die Veranstaltung findet am kommenden Freitag, 8. Juli, statt. Beginn ist um 14:00 Uhr auf der Anlage des Bühler Boule-Clubs beim Sportzentrum Bühl in der Hägenichstraße 3.

 

Artikel 07/2011  –  Acher- und Bühler Bote (ABB)  –  05.07.2011  –  Franz Bröckl

Erste Mannschaft macht ihr Meisterstück

Bühler Boule-Club steigt in die Regionalliga auf

Das Team 1 des Bühler Boule-Club e.V. reiste angespannt aber voller Vorfreude und Zuversicht nach Ötisheim zum alles entscheidenden Großspieltag. Als Tabellenzweiter warteten der Tabellenführer Ötisheim in der ersten Spielrunde, der Tabellendritte Rastatt in der zweiten sowie Graben-Neudorf in der abschließenden Runde als Gegner.

Mannschaftsführer Oliver Anders, Chris Rapp, Franz Bröckl, Rita Schneider, Mario Werner, Sorin Toader-Tirichita und Fabrice Queyrel blendeten alle Enttäuschungen und Frustrationen der Vorjahre aus, in denen eine ebenso mögliche Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg verspielt wurden. Beherzt und mutig, hoch konzentriert und immer auf der Höhe des Geschehens, stets druckvoll sowie konstant geduldig wurde fast 10 Stunden lang Pétanque auf hohem Niveau gespielt.

Ötisheim 1, der hochgehandelte Titelaspirant mit Heimspielvorteil und Fanunterstützung, konnte mit 3 zu 2 bezwungen werden: nach den Tripletten stand es noch ausgeglichen 1 zu 1 und die Ötis waren der erwartet starke Gegner. Sie boten uns Paroli was das Zeug hielt und dies war ja auch nur zu verständlich, hatten sie doch die gleiche Ambition wie wir! Schneider/Anders erhöhten in den entscheidenden Doubletten auf 2 zu 1 und dann waren es Bröckl/Queyrel, die den entscheidenden 3. Punkt zum Gesamtsieg erspielten, der nun die Tabellenführung bedeutete.

Nun galt es, diese Platzierung nicht mehr aus der Hand zu geben. Es war ein hoch gestecktes Ziel, das uns selbstverständlich gehörigen Druck machte – aber genau so wollten wir es ja haben! Der Gegner Rastatt – sichtlich angeschlagen durch eine Niederlage in der ersten Spielrunde – wollte sich nun rehabilitieren Auch hier stand es nach den Tripletten 1 zu 1. Wieder waren die Doublette-Formationen gefordert und auch diesmal konnten wir 2 von 3 Spielen gewinnen. Zuerst beendeten Bröckl/Queyrel ihr Spiel erfolgreich, dann machten Schneider/Anders den Sack zu! Welche Freude bei allen Akteuren!

Fast 7 Stunden waren nun bereits vergangen und wir nur noch einen Sieg von der Meisterschaft entfernt. Körper und Geist waren bis zu diesem Zeitpunkt bereits sehr in Anspruch genommen, der beharrliche Wille zum Erfolg und der unbedingte Zusammenhalt aller Akteure jedoch umso stärker ausgeprägt. Nach unserem dritten rituellen Einschwören gingen wir mutig das alles entscheidende Spiel gegen Graben-Neudorf 1 an. Wir taten uns anfangs schwer gegen diesen vermeintlich leichten Gegner, denn der eigentliche Gegner war in unseren Köpfen zugange. Aber wir schafften diese doppelte Hürde, konnten uns selbst und die Grabener in Schach halten und gewannen beide Tripletten letztlich sehr überzeugend zu 0 und zu 4. Nur noch ein Doublette-Sieg war vonnöten, um unser großes Ziel zu realisieren. Und jetzt trat das Doublette Rapp/Toader-Tirichita entscheidend in den Mittelpunkt des Geschehens, indem sie ihr Spiel mit einem schnellen Sieg (zu 2) beendeten. Welche Erleichterung bei Allen! Bröckl/Queyrel erhöhten dann noch pflichtschuldig auf den Endstand 4 zu 1.

Geschafft! Die Freude war übergroß und so manches Tränchen kullerte von glühenden Wangen. Die Meisterschaft war errungen und erspielt sowie der Aufstieg in die Regionalliga (zweithöchste Liga in BaWü) geschafft.

alt

Meisterteam: Fabrice Queyrel, Mario Werner, Franz Bröckl, Mannschaftsführer Oliver Anders, Chris Rapp sowie Dr. Rita Schneider (von hinten links nach vorne rechts). Es fehlt Sorin Toader-Tirichita.

 

 

Artikel 06/2011  –  Acher- und Bühler Bote (ABB)  –  25.05.2011  –  Franz Bröckl

Bouleclub lädt ein zum Firmen-Cup

Der Bühler Boule-Club e.V. veranstaltet für alle MitarbeiterInnen der in der Umgebung ansässigen Firmen/Betriebe/Organisationen/Selbständigen den 8. Bühler Firmen-Cup. Es ist dies ein Turnier, bei dem Doublette-Mannschaften (jeweils 2 Personen) einer Firma oder einer Abteilung um den Firmen-Cup-Wanderpokal spielen.

Es werden zuerst mehrere zugeloste Vorrundenspiele absolviert werden, um im Anschluß die Siegpunkt- und Kugelpunktbesten 4/8 Teams eine Finalrunde bestreiten zu lassen. Es wird dafür gesorgt sein, dass alle Beteiligten eine ausreichende Anzahl an Spielen absolvieren können, damit sich ihr Kommen auch gelohnt hat. Die Quantität der anstehenden Spiele richtet sich auch nach der Anzahl der Teilnehmer. An der hohen Qualität der Spiele hat der Veranstalter keinen Zweifel, sind diese Hobby- und Freizeitbouler in den vergangenen Jahren immer mit großer Begeisterung und ambitioniertem Engagement bei der Sache gewesen.

Gerne begrüßen wir unsere Gäste am kommenden Freitag, dem 27. Mai 2011, ab 17:00 Uhr, auf unserem Spielgelände beim Sportzentrum in Bühl in der Hägenichstraße 3. Ab 18:00 Uhr startet dann der Wettkampf.

Wer im Vorfeld bereits unsere Anlage kennen lernen und sich auf dem Terrain einspielen möchte, kann uns an folgenden Trainingsabenden besuchen: jeweils dienstags, mittwochs und freitags von 17.30h bis ca. 22.00h.

Für das leibliche Wohl der SpielerInnen wird seitens des BBC wie immer bestens gesorgt sein. Auf die Platzierten warten Urkunden und auf die Siegermannschaft der Wanderpokal.

Kontaktservice:

Website des Vereins: http://www.buehler-boule-club.de/

E-Mail-Adresse: mail@buehler-boule-club.de

Telefonische Anfragen/Anmeldungen: 07223 / 30674.

 

Artikel 05/2011 – Acher- und Bühler Bote (ABB) – 20.05.2011 – Franz Bröckl

Titel ist machbar

BC Bühl gut im Rennen

Oberligateam Bühl I

Nach dem erfolgreichen Ligaauftakt in Bühl, mit 2 Siegen aus 2 Spielen, gegen den BC Karlsruhe 2 und SSV Neureut 1 sowie der Tabellenführung, tat sich die Mannschaft am 2. Spieltag in Linkenheim schon schwerer. Mit einer unerwarteten und überflüssigen 2 zu 3 – Niederlage gegen TV Ettlingenweier 1 starteten die Bühler in den Tag. Zum Innehalten blieb jedoch keine Zeit. Die kurzfristig bewerkstelligten Analysen konnten im anschließenden Spiel gegen BcA Karlsruhe 1 dann allerdings im positiven Sinne gut umgesetzt werden. Mit einem unerwartet leichtem 4 zu 1 – Sieg konnte man das Erfolgskonto an diesem Tag ausgleichen. Auch der 3. Spieltag in Neuthard hatte seine Überraschungen für das Bühler Team parat. Nach einem souveränen Auftaktsieg mit 4 zu 1 gegen Ubstadt 1, folgte die traditionsbehaftete Partie gegen Eggenstein 1.

Nach den beiden Siegen in den Tripletten musste lediglich eines von drei Doubletten gewonnen werden, um den Gesamtsieg zu sichern. Bedauerlicherweise ist dies den Bühlern versagt geblieben. Alle 3 Doubletten gingen verloren! Zwei sehr knapp, eines jedoch deutlich. Es war weder ein technisches noch ein taktisches Problem der Akteure, als vielmehr ein unter Umständen vermeidbares mentales Problem. Auch in dieser psychologischen Hinsicht kann man in unserer Sportart so manches erleben und dazulernen. Unser derzeitiger 3. Tabellenplatz eröffnet uns aber noch alle Möglichkeiten. Durch Siege in den noch ausstehenden Begegnungen gegen die in der Tabelle vor uns rangierenden Teams aus Durlach und Ötisheim könnte die Erfüllung unseres Meisterschaftstraums noch in Erfüllung gehen.

Im Pokal des Landesverbandes BBPV konnte die 1. Spielrunde erfolgreich bestanden werden. In der Auswärtsbegegnung in Steinegg konnte der dort ansässige Bouleclub mit 19 zu 12 Punkten bezwungen werden, wobei 6 Tête-á-tête, 3 Doubletten sowie 2 Tripletten zu spielen waren. In der nächsten Spielrunde, die bereits das 16.-Finale darstellt, erwartet das Bühler Team die Mannschaft aus Mühlacker, die in der BaWü-Liga spielt, der höchsten Spielklasse in Baden-Württemberg.

Bezirksligateam Bühl II

Der 1. Spieltag fand auf dem Gelände unseres Nachbarn BC Achern statt. Nach einem sehr eindrucksvollen 5:0 – Auftakterfolg gegen Malsch 1 folgte eine 2:3 – Niederlage gegen Gernsbach 2. Der 2. Spieltag beim BC Rastatt war noch erfolgreicher: zwei Spiele, zwei Siege. Dem 3:2 gegen Stutensee 1 folgte ein 4:1 gegen Grünwinkel 2. Insbesondere dieses letzte Spiel war außerordentlich erwähnenswert. Alles war vom Spielerischen her so gelaufen, wie man es sich vorgenommen hatte. Und im Gegensatz zum 1. Spieltag hatte auch eine vermehrte Konstanz und Konzentrationsfähigkeit Einzug in das Team gehalten. Der derzeitige 2. Tabellenplatz lässt alle Möglichkeiten offen.

Kreisligateams Bühl III und Bühl IV

Das personell neu aufgestellte Team Bühl III hatte erst einen Spieltag. Als Gegner standen an Sandweier 1 sowie Steinegg 1. Beide Spiele konnten jeweils mit 3 zu 2 Siegen gewonnen werden: Auch dieses Team steht derzeit auf Tabellenplatz 2 und auch hier ist im Verein noch die Hoffnung auf einen Aufstieg vorhanden.

Der Debutand im Ligaspielgeschehen, das Bühler Team IV, hatte bisher 2 Spieltage absolviert. Alle 4 Spiele, gegen Grünwinkel 4, Graben-Neudorf 2, Durlach2 sowie Oberhausen 2 gingen relativ glatt verloren. Unsere Akteure brauchen und sollten sich nicht grämen: aller Anfang ist beschwerlich. Keiner weiß dies besser als der Protagonist. Die weiteren Spieltage werden zunehmend eine Steigerung der Leistungsfähigkeit zeitigen, und dann wird der derzeitige letzte Tabellenplatz Geschichte sein.

 

 

Artikel 04/2011 – Acher- und Bühler Boten (ABB) – 23. April 2011 – Franz Bröckl:

alt

Erfolgreiches Duo: Oliver Anders (links) und Antonius Fröhlich gewannen die Doublette Vereinsmeisterschaften des Boule-Clubs.

Sieg für Anders und Fröhlich

Boule-Club Bühl ermittelte Vereinsmeister im Doublette

Oliver Anders und Antonis Fröhlich sind beim Bühler Boule-Club Vereinsmeister im Doublette. 31 Mitglieder hatten sich auf dem Clubgelände eingefunden, um den Vereinsmeister im Doublette supermêlée 2011 auszuspielen. Dies war für diese Art des Wettbewerbs eine erstaunlich hohe Anteilnahme, teilt der Verein mit.

Es wurden 3 Runden bei freier Partnerzulosung gespielt. Es gab zwar auch kurze und schmerzlose Spiele, die Mehrzahl jedoch war bei gutem Niveau hart umkämpft. Daraufhin wurde eine Tabelle nach folgenden Kriterien erstellt: gewonnene Spiele und positive Punktedifferenz. Die 8 Erstplatzieren hatten sich nun für die beiden Halbfinals qualifiziert. Durch Zulosung kam es letztendlich zu folgenden Paarungen:

Oliver Anders und Antonius Fröhlich setzten sich gegen Frank Reimann und Franz Bröckl 13:2 durch. Rita Schneider und Margarethe Frauendorff unterlagen Mario Werner und Chris Rapp 6:13. Im Finale behielten Anders/Fröhlich mit 13:2 die Oberhand über Werner/Rapp.

Diesen Ausgang hatte nicht jeder der Anwesenden auf seiner Rechnung gehabt. Für Oliver Anders war es schon ein bekanntes Gefühl, für Antonius Fröhlich „aber bestimmt eine Sternstunde“.

KONTAKT:

(07223) 91 07 11 Vorsitzender Andrzej Graeser; Internet: www.buehler-boule-club.de; E-Mail: mail@buehler-boule-club.deDiese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Artikel 03/2011; im ABB (Acher-Bühler-Bote), 21.04.11; von Franz Bröckl:

alt

Stolz auf den Erfolg (von links): Das Siegerpaar des A-Turniers Michel Lauer & Detliv Krieger zusammen mit dem drittplatzierten Doublette Daniel Dalein & Frank Maurer.

64 Doubletten in Bühl

Boule-Club richtet BBPV-Ranglistenturnier aus

Es war eine hervorragende Veranstaltung aus Sicht des Bühler Boule-Clubs. 64 Doubletten kamen nach Bühl, um dieses Ranglistenturnier des Landesverbandes Baden-Württemberg zu bestreiten. Das Wetter war traumhaft – und ebenso gestaltete sich auch diese Veranstaltung. Gekommen waren Spielerinnen und Spieler von Rang und Namen, die äußerst lustbetont und konzentriert zur Sache gingen.

Zugegen waren unter anderem Jean-Luc Testas, der amtierende Deutscher Meister im Tête-á-tête,  Bundesliga-Akteure, ehemalige und derzeitige Nationalspieler (im Senioren- und Juniorenbereich), Auswahlspielerinnen und –spieler des Landesverbandes sowie BaWü-Landesmeister vergangener Jahre.

Das A-Turnier-Siegerpaar Michel Lauer / Detlev Krieger (BC Sandhofen) setzte sich gegen den Zweitplatzierten Sönke Backens / Hans-Joachim Neu (BC Saarwellingen) durch;  beide spielten auf sehr hohem technischen Niveau. Erst im Viertelfinale gescheitert ist unser BBC-Mitglied Sorin Toader, der mit seinem Spielpartner Alvid Gustain ein couragiertes Turnier ablieferte und somit für den Veranstalter die Vereinsfahne hochhielt.

Die weiteren Platzierungen:

3. Manuel Strokosch /Thomas Schorr (BC Saarwellingen / BC Niedersalbach)

3. Daniel Dalein / Frank Maurer ( FT Freiburg / PCB Horb)

5. Sorin Toader / Alvid Gustain ( BC Bühl / BC Rastatt)

5. Melanie Würthle / Sekou Camara (PCB Horb / BF Gernsbach)

5. Adelheid Raab-Jung / Matthias Uhl (TSV Grünwinkel)

5. Nico Schmider / Johannes Hirte ( BC Stuttgart)

Das B-Turnier gewannen Dieter Zimmer / Michael Gordon (FT Freiburg / BC Sandhofen), die sich gegen Joachim Kraft / Astrid Greifhart (Kugelbeisser Malsch) durchsetzen konnten.

Die weiteren Platzierungen:

3. Christian Kunz / Felice Curcio (1. Münchner KWU / BC Achern)

3. Franz Rauch / Hans-Jürgen Wanner (BC Achern)

Und am Ende gab es ein Dankeschön an alle Spielerinnen und Spielern – woher auch immer – für ihre langjährige Treue oder ihre erstmalige Vorstellung in Bühl. Der BBC freut sich schon darauf, sie zum „14. Zwetschgenfestturnier 2011“ wieder in der Hägenichstraße 3 begrüßen zu dürfen.

Gedankt sein soll aber auch den engagierten Bühler Vereinsmitgliedern, die für die Vorbereitung, Organisation, Durchführung und Nachbereitung verantwortlich zeichneten und dafür viele Stunden ehrenamtliches Engagement für den Bouleclub investierten.

 

Artikel 02/2011; im ABB (Acher-Bühler-Bote), am 31.03.11; von Franz Bröckl:

Traumstart für das Oberliga-Team des BBC

Das Bühler Oberliga-Team des Bühler Boule-Clubs startete mit zwei klaren Siegen in die neue Saison und belegt nach dem ersten Spieltag mit 9:1 Siegen bei 2:0 Punkten die Tabellenspitze. Für diesen Erfolg sorten Sorin Toader-Trichita, Peter Anders, Franz Bröckl, Chris Rapp, Spieler-Trainer Oliver Anders und Andrzej Graeser.

Dem unerwartet klaren 4:1 -Sieg gegen BC Karlsruhe 2 folgte ein 5:0 – Sieg gegen den SSV Neureut.

In der Tabelle folgen auf die Bühler die PF Durlach und BfA Otisheim 1. Beide haben 8:2 Siege, Durlach jedoch einen Kugelvorteil von 11 Punkten.

 

Artikel 01/2011; im ABB (Acher-Bühler-Bote), am 25.03.11; von Franz Bröckl:

Bericht: Pétanque-Oberliga zu Gast beim Bühler Boule-Club

Am Samstag, dem 26. März 2011, um 11:00 Uhr, startet für das Oberligateam des BBC die Ligaspielsaison quasi mit Heimspielen.

An diesem 1. von 5 Großspieltagen, an dem alle 12 Ligakontrahenten teilnehmen, werden 2 (von insgesamt 11)  Begegnungen ausgetragen. Unsere beiden ersten Gegner werden sein: der BC Karlsruhe 2 sowie die Mannschaft des SSV Neureut 1. In jeder Begegnung stehen 2 Runden an: zuerst spielen die Tripletten gegeneinander, dann treffen die Doubletten aufeinander. Jede Mannschaft setzt 6 Akteure und ggf. bis zu 2 ErsatzspielerInnen ein, die dann für die jeweiligen Formationen variiert werden. Zu Gast in Bühl werden sein die Teams aus Ubstadt, Graben-Neudorf, Durlach, Rastatt, Neureut, Eggenstein, des BC Karlsruhe, des BcA Karlsruhe sowie von Ötisheim 1 und 2.

Das Bühler Team hat sich gegenüber dem Vorjahr personell etwas verändert und obwohl 2 arrivierte Kräfte an diesem Tag fehlen werden, geht es doch voller Zuversicht in die neue Saison.

Die anderen Ligen der Region Mittelbaden beginnen ihre Spiele eine Woche später. Der Bühler Bouleclub hat dafür 3 weitere Mannschaften gemeldet. Bühl 2 startet in der Bezirksliga und hat dort realistische Chancen auf die Meisterschaft. An der vorausgesetzten Ambition mangelt es den Akteuren nicht. Bühl 3 und Bühl 4 sind je in eine Kreisstaffel eingeordnet und zumindest 1 Team wird versuchen den Aufstieg in die Bezirksliga in Angriff zu nehmen.

Unser Verein würde sich freuen, sollte sich der Eine oder Andere Bühler Bürger – vielleicht im Rahmen eines Spazierganges – in die Hägenichstr. 3 (westlich  direkt neben dem VfB Bühl-Station) verirren. Bei einer guten Tasse Kaffe und einem selbstgebackenem Kuchen können so interessante Pétanquespiele verfolgt werden – und dies eintrittsfrei!

 

Artikel 03/2010, von Udo Mülberg:

Artikel zur Jahreshauptversammlung 2010 des BBC e.V.

Der Bühler Boule-Club sieht auf ein sportlich zufriedenes Jahr – und auf ein finanziell gutes Jahr zurück. Der Vorsitzende des Bühler Boule-Clubs Andrzej Graeser und der Kassenwart Andreas Meinhardt brachten zur Jahreshauptversammlung eine wichtige finanzielle Botschaft mit. Die Mitglieder hatten durch ihre langjährige ehrenamtliche Arbeit bei der Ausrichtung von Turnieren und Ligaspieltagen sowie durch ihre Mitgliedsbeiträge dazu beigetragen, dass der Verein ab dem Jahr 2011 schuldenfrei ist. Vor Jahren musste der Verein für das Clubhaus und die Spielanlage einen Kredit schultern. Was der Vorstand hoffte, wurde nun Wirklichkeit. Der Verein ist früher als geplant schuldenfrei. Die Mitglieder vernahmen es mit großer Freude.

Erfreut zeigte sich die Versammlung auch über die Spende der Volksbank Bühl in Höhe von 500,- EUR. Sie soll zur Intensivierung der Nachwuchsarbeit eingesetzt werden. In diesem Licht war die anstehende Wiederwahl von Andreas Meinhardt eine reine Formsache. Das einstimmige Ergebnis war ein verdientes Dankeschön für seine jahrelange seriöse Finanzarbeit.

Der Vorsitzende Graeser beleuchtete anschließend die sportlichen Ereignisse der abgelaufenen Saison. Das Eröffnungsturnier im Frühjahr sowie das Zwetschgenfestturnier waren ein Erfolg. Das Interesse am Firmen- und Schülercup hat zugenommen. Das Herz der sportlichen Aktivitäten des Boule-Clubs sind die drei Liga-Mannschaften. Die erste Mannschaft spielt in der Oberliga und belegte den 4. Platz, die zweite Mannschaft errang in der Bezirksliga den 3. Platz und die dritte Mannschaft bestreitet in der Kreisklasse ihre Spiele und kam auf Platz 8.

Herr Graeser lobte das spielerische Engagement sowie den Trainingsfleiß der Mannschaften.

Bei der vereinsinternen Meisterschaft in Tête-à-Tête konnte Andrzej Graeser seinen Titel nicht verteidigen. Aus einem Teilnehmerfeld von 22 Spielern ging Oliver Anders als Vereinsmeister hervor. Vizemeister wurde Frank Reimann.

Für die kommende Saison wünscht der Vorstand den Mitgliedern sportlichen Erfolg und viel Freude beim Boulespiel.