Revol Responsive slider | Globbersthemes

×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 80

Turniere

Turniere (9)

Turniertermine

Unterkategorien

Mittwoch, 15 April 2015 10:16

12. Bühler Firmen- und Vereins-Cup in Boule (Pétanque)

geschrieben von

12. Bühler Firmen- und Vereins-Cup in Boule (Pétanque)

 

Der Bühler Boule-Club e.V. veranstaltet für die in der Umgebung ansässigen „Betriebe“ und Vereine (die nicht zur Boule- bzw. Pétanque-Szene gehören) ein Turnier. Die TeilnehmerInnen melden sich rechtzeitig als Doublette-Mannschaften (jeweils 2 Personen) einer Firma, Abteilung oder Vereins an und spielen um den Firmen/Vereins-Cup-Pokal.

oberliga 57 20130824 1240143490

  • Veranstaltungsort: Anlage des Bühler Boule-Club e.V. beim Sportzentrum in Bühl (Hägenichstraße 3) - Für das leibliche Wohl wird seitens des Bühler Boule-Clubs gesorgt.
  • Termin: Freitag, 03. Juli 2015
  • Turnierbeginn: 18.00 Uhr.- Die Turnierleitung liegt beim Veranstalter.
  • Startgebühr: pro Mannschaft 5,00 € zu entrichten.
 

Die Startgebühren werden wie jedes Jahr an eine soziale Einrichtung gespendet. Für 2015 geht die Spende an Pallium e.V. in Bühl.

Kurzinfo: Pallium e.V. gibt es seit 2002. Mit dem Einsatz dieses Vereins wird Menschen geholfen, ihre letzte Lebensphase mit Lebensqualität, Schmerz- und Symptomfreiheit zu verbringen.

Siehe auch unter www.pallium-care.de

  • Auf Gewinner warten Urkunden und auf die Siegermannschaft der Wanderpokal.
Wanderpokal
  • Unter

    www.buehler-boule-club.de

findet man auch eine Wegbeschreibung, wie man den Boule-Platz in Bühl findet.

Weitere Anfragen bitte telefonisch unter 07223 / 9792692 o. 0151-23071519

Per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wer im Vorfeld bereits unsere Anlage kennen lernen und sich auf dem Terrain einspielen möchte, kann uns an folgenden Trainingsabenden besuchen: jeweils dienstags, mittwochs und freitags von 17.30 h bis ca. 22.00 h.

Dienstag, 17 Januar 2012 11:37

Unsere Offenen Turniere 2012

geschrieben von

Auch heuer richten wir wieder zwei lizenzpflichtige BBPV-Ranglisten-Turniere in der Formation Doublette aus:

Den Anfang macht wie immer das

gefolgt von unserem

 

Beachtet auch unseren Hinweis (>TOPMUNUE) als

  • Ausrichter der LM/DM-Quali Doublette Mixte 2012 - am Wochenende 07./08. Juli 2012
Dienstag, 10 Januar 2012 07:30

9. Bühler Firmen-Cup 2012

geschrieben von

Bericht

 

Gelungener 9. Firmen-Cup 2012 für Boule & Pétanque

Am Freitag, dem 11.05.12, veranstaltete der Bouleclub bereits zum 9. Mal den Bühler Firmen-Cup in der Sportart Boule & Pétanque. Erneut war die Resonanz sehr zufriedenstellend: es nahmen sechs Unternehmungen/Organisationen/Einrichtungen aus dem hiesigen Raum teil. Es waren dies Eigner und/oder MitarbeiterInnen des Schüttekellers, des TTL Rastatt, der Sparkasse Bühl, des Kinder- und Jugendheims Baden-Baden, EQ-Training/Coaching Hatz sowie der Alfred Krampfert GmbH. Insgesamt 28 Spielerinnen und Spieler, die sich in 14 Doubletten wiederfanden und den Turnierwettbewerb aufnahmen.

Nach der Begrüßung und kurzen Einweisung durch den 2. Vorsitzenden des BBC Daniel Laffargue startete die Vorrunde. Es mussten insgesamt 3 Vorrunden-Spiele absolviert werden, danach zogen die besten acht Teams in das Viertelfinale ein. Die Teilnehmer gewannen immer mehr an Sicherheit beim Werfen der Kugeln und hatten auch richtig viel Spaß dabei. Ansporn für die Partien war natürlich auch die Verewigung auf dem Wanderpokal des Bouleclubs.

Die Halbfinals waren bunt gemischt und konnten nach einer kurzen Regenpause gespielt werden. Im Ersten spielten Thomas Linderer mit Ute Weigel-Müller vom Kinder- und Jugendheim Baden-Baden gegen Peter Reh und Nico Schunke von der Krampfert GmbH, wobei das Team Krampfert als Sieger hervorging. Das 2. Halbfinale spielten Ilona Essig mit Margarethe Frauendorff von TTL Rastatt gegen Rainer Hatz mit Christian Lusch (Ja! Unser aller Olympia-Silbermedailliengewinner) von EQ-Training & Coaching. Hier gewannen nach hartem Kampf Rainer Hatz und Christian Lusch das Spiel. Das Finale bestritten somit die Mannschaften Krampfert und EQ-Training.

Nach einem wirklich spannenden Spiel konnte sich das Doublette der Krampfert GmbH, mit Peter Reh und Nico Schunke, als Gewinner des Wanderpokals „Bühler Firmen-Cup 2012“ feiern lassen.

Glückwunsch vom Verein an die Sieger sowie ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer.

minimized_Bhl-20120511-00035

Von links: Sieger-Doubletten: Nico Schunke & Peter Reh (Krampfert GmbH) und Christian Lusch & Rainer Hatz (EQ-Trainer)

Berichtet von Daniel Laffargue

Mehr Fotos von Klaus Storz: click me

 

Einladung

 

Wir laden ein zum …

9. Bühler Firmen-Cup in Boule/Pétanque

am Freitag, 11. Mai 2012

Unter dem Motto:

20 Jahre Bühler Boule-Club e.V.

Wir spielen:

Doublette formée

Einschreibung: 17:30 h

Turnierbeginn: 18:00h

Startgebühr: 5 €/Team

 

Auf die Platzierten warten Urkunden

und auf die Siegermannschaft der Wanderpokal

 

Wir sorgen bestens für das leibliche Wohl unserer Gäste

 

Wer im Vorfeld bereits unsere Anlage kennen lernen und sich auf dem Terrain einspielen möchte, kann uns an folgenden Trainingsabenden besuchen: jeweils dienstags, mittwochs und freitags von 17.30h bis ca. 22.00h.

 

Für Euer Navi:

Boulodrôme beim Sportzentrum

77815 Bühl, Hägenichstraße 3

 

Kontakte:

Homepage: www.buehler-boule-club.de

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fon 1: 07223-910711

Fon 2:0160 1808017

 

Eure Anmeldung kann erfolgen:

  • per E-mail: formlos an  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • oder beigefügtes Anmeldeformular in ausreichender Anzahl ausdrucken und ausgefüllt zum Turnier mitbringen
  • oder beigefügtes Anmeldeformular in den relevanten Textstellen ausfüllen und per E-mail wieder zurück an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden
  • oder per Post an den Vorstand des Bühler Boule-Club e.V. senden

o       Andrzej Graeser,  Amandus-Schütt-Str. 30, 77815 Bühl

o       Fon: 07223-910711 oder 0160 1808017

Dienstag, 10 Januar 2012 07:02

9. Bühler Schul-Cup 2012

geschrieben von

DOWNLOAD der EINLADUNG

DOWNLOAD der ANMELDUNG

 


Wir laden ein zur …

9. Bühler Schulmeisterschaft in Boule/Pétanque

am Freitag, 6. Juli 2012

Unter dem Motto:

20 Jahre Bühler Boule-Club e.V.

Unser Anliegen:

Der Bühler Boule-Club e.V. veranstaltet für alle Schulen in Bühl und der näheren Umgebung ein Turnier, bei dem die Doublette-Mannschaften (jeweils 2 Personen) um den Schulwanderpokal in Pétanque spielen. Die Mannschaften können ab Klasse 5 (im Ausnahmefall auch Grundschüler), unabhängig vom Alter, Klassenstufe und Geschlecht, gebildet werden. – Dabei ist die Anzahl der Mannschaften pro Schule zunächst unbegrenzt. Die Gesamtzahl aller teilnehmenden Mannschaften ist jedoch auf 44 limitiert, d.h.: der Zeitpunkt der Meldung ist ausschlaggebend!

Wir spielen:

Turnierform: Doublette

Turnierbeginn: 14:00 Uhr

Startgebühr: 1,00€/Person

 

Auf Gewinner warten Urkunden und Sachpreise sowie

auf die Siegermannschaft der Wanderpokal.

Wir sorgen bestens für das leibliche Wohl unserer Gäste:

auch erhält jede(r) Teilnehmer(in) ein Getränk gratis!

Wer im Vorfeld bereits unsere Anlage kennen lernen und sich auf dem Terrain einspielen möchte, kann uns an folgenden Trainingsabenden besuchen: jeweils dienstags, mittwochs und freitags von 17.30h bis ca. 22.00h.

Für Euer Navi:

Boulodrôme beim Sportzentrum

77815 Bühl, Hägenichstraße 3

 

Kontakte:

Homepage: www.buehler-boule-club.de

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fon 1: 07223-910711

Fon 2:0160 1808017

 

Eure Anmeldung kann erfolgen:

  • per E-mail formlos an  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • oder beigefügtes Anmeldeformular in ausreichender Anzahl ausdrucken und ausgefüllt zum Turnier mitbringen
  • oder beigefügtes Anmeldeformular in den relevanten Textstellen ausfüllen und per E-mail wieder zurück an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden
  • oder per Post an den Vorstand des Bühler Boule-Club e.V. senden:

Andrzej Graeser, Amandus-Schütt-Str. 30, 77815 Bühl

Fon: 07223-910711 oder 0160 1808017

Montag, 19 Dezember 2011 06:42

Vereinsmeisterschaften 2012

geschrieben von

 Motto 2012:

 20 Jahre Bühler Boule-Club

 Termin

 Beginn

 Turnierform

 Sonntag, 15. April

 14:00 h

 Doublette supermêllée

 Montag, 03. Okt.

 14:00 h

 Tête-à-Tête

 

BBC-VM "Doublette supermêllée" 2012

Die Vereinsmeisterschaft Doublette 2012 erspielten sich

  • Yann Savry und Franz Bröckl

Am Sonntagnachmittag, dem 15. April 2012, fand auf unserer Anlage die erste von zwei Vereinsmeisterschaften in 2012 in unserer Sportart Boule/Pétanque statt: die VM Doublette, im Modus "supermêllée, angewendet während dreier Vorrundenspiele. Dies bedeutete, daß in jeder dieser Vorrunden neue Doublette-Partnerschaften aus- bzw. zugelost wurden.

Die zweite Vereinsmeisterschaft, die "Tête-á-tête-Meisterschaft, findet am Montag, dem 3. Oktober 2012, statt.

DSCN0156

Zum besseren Verständnis:

Diese Vorgehensweise bei einer VM birgt mehrere Konsequenzen in sich. Mitglieder unterschiedlicher Altersgruppen, spielerischer Niveauebenen, individueller Einstellungen (Hobby/Freizeit gleich Boule & engagierter Wettkampf gleich Pétanque), möglicherweise diametral zueinander ausgeprägter Ansprüche und Engagiertheiten, fanden sich, wenn die Auslosung es so ergab, in einem Doublette-Team zusammen und spielten gegen eine Formation, die mit den gleichen Gegebenheiten ausgestattet war. Ein ganz besonders ausgeprägter Team-Geist war dann jeweils vonnöten, um das anstehende Vorrundenspiel erfolgreich zu absolvieren. Ein "Guter" mußte auf seinen "weniger guten" Spielpartner eingehen können, ihn/sie behutsam Anleiten und angemessen Motivieren - und umgekehrt mußte sich ein "weniger Guter" besonders anstrengen und sich ggf. einfügen. Die "Hobby-Spieler" konnten u.U. von den "Liga-Spielern" profitieren, an deren spezifischen technischen wie taktischen Qualitäten teilhaben und so ihren Boule-Horizont erweitern. In der Regel musste sich der "arrivierte Spieler" dem "Neuling" anpassen. Ein "Guter" mußte nun immer wieder das ausüben, auf das er eigentlich nicht so spezialisiert ist, wie z.B. im Spielbetrieb einer Mannschaft in der Liga, wo die Aufgabenübernahme im Wesentlichen feststeht. Er oder Sie mußte ein "praktizierender Allrounder" sein, ein wahrhafter Pétanqueur, der alle Finessen der "unterschiedlichen Legearten" sowie "Schußtechniken" beherrscht, dies immer wieder trainiert, um es - wo auch immer und zu welchem Anlaß auch immer - ad hoq anwenden zu können. All dies  - und noch viel mehr - sind die Spitzfindigkeiten einer Vereinsmeisterschaft Doublette. All diese Besonderheiten sind die Herausforderungen an alle teilnehmenden Mitglieder. Ein hohes Maß an sozialem Einfühlungs- und Anpassungsvermögen wird allen Mitgliedern abverlangt. Gelingt es einigermaßen, dann haben die Beteiligten einen großen weiteren Schritt auf sich zu getan; gelingt es einmal nicht so gut, muß es im nächsten Spiel, mit nächstem Partner, erneut versucht werden. Bei einem solchen kameradschaftlichen Modus haben Begrifflichkeiten wie "Losglück oder -pech" nichts verloren, da die wahre Meisterschaft in dem persönlichen Vermögen liegt, aus Vorgegebenheiten das Bestmögliche für sich selbst und für seinen jeweiligen Mitspieler zu machen. Auch sollte eine solche Veranstaltung mit "viel Spaß" angegangen werden: nicht jedoch ist eine VM "nur zum Spaß" da. Der dazu gehörende notwendige Ernst ist Voraussetzung, und gleichzusetzen mit dem Respekt, den man seinem Mitspieler entgegen bringt. Nur wenn ich Ihn/Sie "ernstnehme", kann ich gleiches erwarten oder einfordern. Erst dann hat eine solche Meisterschaft die Qualität, die ihr gebührt.

(Persönliche Anmerkung des Autors).

Schon ab 13 Uhr begannen die Ersten sich aufzuwärmen. Jede/Jeder nutzte die Zeit, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Fast pünktlich um 14:00 Uhr begannen die Spiele in der 1. Vorrunde, nachdem die Vorstände Andrzej und Daniel (im 1. Bild unten die beiden Rechten, unter den kontrollierenden Augen von Herbert) das Organistorische bewältigt hatten und alle Teilnehmer begrüßt und auf das Procedere des Tages hingewiesen hatten.

DSCN0162

DSCN0164

24 Mitglieder hatten sich eingeschrieben: Helmut, Andrzej, Franz, Daniel, Chris, Ina, Jacques, Antonius, Margarethe, Oliver, Max, die "Neulinge" Viyal, Rudi sowie Yann, Klaus, Hannelore, Herbert, Rita, Mario, Rolf, Thomas, "Junior" Malte, Philippe und Helmut A.

VM-Doublette_2012-Alle_Teilnehmer

Im Vorjahr waren es immerhin 31 gewesen. Nach den 2 Meisterschaften und 1 Vize-Meisterschaft im Ligaspielbetrieb 2011, dem "Antreten können/dürfen/müssen" in jeweils höheren Ligen in diesem Jahr, eigentlich erstaunlich, daß nicht mehr diese Möglichkeit des personalen Kontaktes und des spielerischen Vorbereitens genutzt haben. Ist die Euphorie des Vorjahres schon wieder verraucht?

DSCN0174

Das war nun bei Allen angesagt: besser legen, besser schießen, den Gegner toppen, Siege genießen und Niederlagen aushalten und auskosten.

DSCN0155

DSCN0157

DSCN0158

DSCN0163

DSCN0166

DSCN0169

DSCN0172

Zwischen den Spielen (und danach sowieso) wurden Speisen gerichtet, gegrillt, gevespert, gequatscht - die Oberbekleidung dem Wetter angepasst und dann wieder gespielt.

DSCN0170

DSCN0159

DSCN0160

Nachdem dann alle 3 Vorrunden gespielt waren, wurde mittels einer Excel-Anwendung ermittelt, welche von den 24 Teilnehmern die 8 Sieg- und Punktbesten waren. Dies war das Ergebnis:

Rang Start-Nr. Name
   
1 19 Mario W.
2 10 Viyal
3 14 Yann
4 2 Andrzej
5 1 Helmut
6 3 Franz
7 8 Antonius
8 23 Philippe

Wie stets praktiziert ergaben sich daraus nun die Fomée-Paarungen (feststehende Doubletten) für die anstehenden Halbfinals bzw. für das spätere Finale:

Nr 1 & Nr. 8                           Mario & Phillippe

Nr. 2 & Nr. 7                          Viyal & Antonius

Nr. 3 & Nr. 6                          Yann & Franz

Nr. 4 & Nr. 5                          Andrzej & Helmut

Per Los wurden nun die Halbfinals bestimmt, die anschließend folgenden Ausgang nahmen:

Mario & Philippe : Andrzej & Helmut 13: 3
Viyal & Antonius : Yann & Franz 4: 13

 

 

Seit den Halbfinals war das Wetter umgeschlagen. Vorher galt es eine lausig kalte und steife Brise auszuhalten, nun begann es zusätzlich auch noch regnen. Die Platzverhältnisse änderten sich zunehmend. War es zuvor sehr staubig, pickelhart und schnell, mußte nun dieser Veränderung durch Nässe mit dem individuellen Vermögen "Umstellung des  persönlichen Handlings aufgrund veränderter Bedingungen" begegnet werden.

Dies gelang dem Quartett im Finale unterschiedlich gut:

DSCN0175

DSCN0177

DSCN0176

DSCN0177

Das Finale endete nach heftiger kurzer Gegenwehr relativ zügig:

Mario & Philippe     :     Yann & Franz     4:13

VM-Doublette_2012-Siegerfoto2

(Bild oben, von links: Yann Savry, Franz Bröckl, Philippe Lasjaunias und Mario Werner)

Dem Vize-Meister-Doublette Mario Werner und Philippe Lasjaunias ein herzliches Dankeschön für ihr sportlich faires Spiel und Verhalten.

Unser neues Mitglied Jan, der im Bühler Team 1 in der Regionalliga Süd spielt, hat sich also hervorrangend präsentiert und eingespielt in seinen neuen Heimatverein Bühler Boule-Club e.V.. Herzliche Gratulation dazu!

Vereinsgründungsmitglied Franz konnte seinen 6. Vereinsmeistertitel insgesamt erspielen - nach seinem letzten Tête-á-tête-Titelgewinn im Jahr 2000 wurde es auch wieder einmal Zeit. Aus gegebenem Anlaß muß ich mir ausnahmsweise einmal selbst gratulieren. Was ich hiermit tue: Herzliche Gratulation dazu!

Ich bin mir aber sicher, daß ihr alle dies gerne unterschreibt.

Gedankt sei allen spielenden Beteiligten, der Kuchenspenderin Ina, die zusammen mit Chris auch einen neuen Grill zum Testen organisiert hatte, den freiwilligen Grillern und Helfern, allen Auswärtigen, die die Anreise dafür nicht gescheut haben, allen Jungen und Alten, den Etablierten und Neuen sowie dem Vorstand. Alle zusammen haben wir gewonnen!

Alle unsere Vereinsmeister findet ihr hier


Samstag, 15 Januar 2011 10:37

8. Bühler Schulcup 2011

geschrieben von

Bericht von Udo Mülberg:

Am Turnier um den Schülercup 2011 beteiligten sich neun Mannshaften von  vier verschiedenen Schulen. Mit einem Aufgebot von sechs Mannschaften zeigte die Bachschloss-Schule aus Kappelwindeck, wie schon im Vorjahr das größte Interesse am Turnier. Zwei weitere Bühler Schulen – die Weststadt-Schule und die Carl-Netter-Realschule – beteiligten sich mit je einer Mannschaft am Wettkampf um den Schülerpokal. Den Weg nach Bühl nahm wieder ein Team aus Baden-Baden von der Stulz-von-Ortenberg-Schule auf sich.

Um den Pokal wurde in Doublette gespielt, das heißt in Mannschaften, die aus zwei Spielern bestehen. Da auch die zweimaligen Pokalgewinner Marvin Guellier und Malte Götz sich wieder dem Wettkampf stellten, war bei gutem Wetter für reichlich Spannung gesorgt.

In der Vorrunde waren von den Zweierteams drei Spiele zu bestreiten. Es war schön zu beobachten, wie die 10- bis 15-jährigen Schüler sich bemühten die Boulekugeln gut zu legen. Da nur die vier punktbesten Mannschaften in das Halbfinale einziehen konnten, war jede gespielte Kugel wichtig. Eine dicke Überraschung war das frühe Ausscheiden von Malte Götz und Marvin Guellier in der Vorrunde. Die Pokalgewinner von 2009 und 2010 hatten einen schlechten Tag erwischt. Da drei Mannschaften von der Bachschloss-Schule ins Halbfinale einzogen und das Team von der Stulz-von-Ortenberg-Schule spielerisch auf einem Niveau mit ihnen lag, hatten die Kappler  Schüler einen zahlenmäßigen Vorteil den Pokal zu gewinnen.

Im ersten Halbfinale spielten Agit Akyol und Frederick Nock gegen Metin Akyol und Cedir Schwär. Agit und Frederik gewannen mit 13 zu 9 Punkten das Spiel. Das zweite Halbfinale stand im Licht einer wichtigen Vorentscheidung. Bei einer Niederlage des Teams aus Baden-Baden würde der Pokal an die Bachschloss-Schule gehen. Kevin Weilander und Patrick Schwaer von der Stulz-von-Ortenberg-Schule hielten dem Druck stand und gewannen ihr Spiel gegen Lukas Begelt und Max Klerch mit 13 zu 4 Punkten und erreichten damit das Finale. Hier trafen sie Agit Akyol und Frederick Nock, zwei nervenstarke Teamspieler. Doch Kevin und Patrick ließen sich in ihrem Spiel durch Rückstände auf ihrem Punktekonto nicht entmutigen. Es gelang ihnen immer wieder Anschluss zu halten und besser ins Spiel zu kommen. Allen vier Spielern war die Aufregung des Pokalfinales deutlich anzumerken. Beim Spielstand von 10 zu 10 Punkten nutzten Kevin und Patrick die sich bietende Chance zum Sieg gegen Agit und Frederick. Sie gewannen mit 13 zu 10 Punkte den Schülerpokal 2011. Der zweite Vorsitzende des Bühler Boule-Clubs Daniel Laffargue überreichte den glücklichen Gewinnern den Pokal und bedankte sich bei allen Spielern für ihre Teilnahme am Turnier.

DSCN1069-1

Schülermeister 2011 sind Kevin & Patrick, vor den Finalgegnern Frederick & Agit. Gratulation dazu!

Die komplette Fotoserie könnt ihr - wie gewohnt - sicher und direkt einsehen unter folgendem link:

http://www.facebook.com/media/set/?set=a.169289816470028.42452.100001670325963&l=60f5a287f8

 

 

Wir laden ein zur

8. Bühler Schulmeisterschaft in Boule/Pétanque

Der Bühler Boule-Club e.V. veranstaltet für alle Schulen in Bühl und der näheren Umgebung ein Turnier, bei dem die Doublette-Mannschaften (jeweils 2 Personen) um den Schulwanderpokal in der Sportart Pétanque spielen. Die Mannschaften können ab Klasse 5 (im Ausnahmefall auch Grundschüler) unabhängig vom Alter, Klassenstufe und Geschlecht gebildet werden.

Dabei ist die Anzahl der Mannschaften pro Schule zunächst unbegrenzt. Die Gesamtzahl aller teilnehmenden Mannschaften ist jedoch auf 44 limitiert, d.h.: der Zeitpunkt der Meldung ist ausschlaggebend!

alt

Wer im Vorfeld bereits unsere Anlage kennen lernen und sich auf dem Terrain einspielen möchte, kann uns an folgenden Trainingsabenden besuchen: jeweils dienstags, mittwochs und freitags von 17.30h bis ca. 22.00h.

 

Termin:

Freitag, 08. Juli 2011

Turnierbeginn:

14.00 Uhr

Startgebühr:

pro Mannschaft 2,00 €

 

Veranstaltungsort ist die Anlage des Bühler Boule-Club e.V. beim Sportzentrum in Bühl in der Hägenichstraße 3.

Eine Wegbeschreibung, finden Sie im linken Menü: Unser Verein/Anfahrtsweg.

Weitere Anfragen bitte telefonisch unter 07223 / 910711.

Die Turnierleitung liegt beim Veranstalter.

Für das leibliche Wohl wird seitens des Bühler Boule-Clubs gesorgt.

Jede(r) TeilnehmerIn erhält ein Getränk gratis!

Auf die Gewinner warten Urkunden und Sachpreise sowie auf die Siegermannschaft der Wanderpokal.

 

alt

Die Anmeldung:

  •  Im Download-Bereich "T-Anmeldungen" Anmeldeformular herunterladen, ausfüllen und via email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • oder im Download-Bereich "T-Anmeldungen" Anmeldeformular herunterladen, in ausreichender Anzahl kopieren und ausgefüllt zum Turnier mitbringen
  • oder das Anmeldeformular per Post an den Bühler Boule-Club e.V. - A. Graeser, Amandus-Schütt-Str. 30, 77815 Bühl, senden
Samstag, 15 Januar 2011 10:23

14. Bühler Zwetschgenfestturnier 2011

geschrieben von

Der Tag als der Regen kam .....

Hier aber erst einmal das Ergebnis:

Turnier A:

Platz 1:            Silberreiss Gérard mit Muller Pierre (Strasbourg)

Platz 2:            Schubert Cedric mit Dalein Daniel (Malsch / FT Freiburg)

Platz 3/4:        Camara Sekou mit Bröckl Franz (BF Gernsbach / BC Bühl)

                         Köberle Gebhard mit Feyertag Etienne (Bietbouler Steinegg / Strasbourg)

Turnier B:

Platz 1:            Queyrel Fabrice und De Boer Hannie (BC Bühl / Drommedaris NL)

Platz 2:            Roy Fabrice und Vieweg Peter (BPV Freiburg / BC Stuttgart)

Platz 3/4:        Meckler Peter mit Malenta Jerzy (BC Rastatt / BF Gernsbach)

                        Graf Alex mit Schreiber Rolf (FV Ubstadt)

Nun die Siegerfotos:

alt

oben: 1. Sieger im A-Turnier: Silberreiss Gérard mit Muller Pierre (Strasbourg)

alt

oben: 2. Sieger im A-Turnier: Schubert Cedric /  Dalein Daniel (Malsch / FT Freiburg), wo ist DD?

alt

oben: geteilter 3. Platz  im A-Turnier, von links: Sekou Camara und Franz Bröckl (Gernsbach/Bühl)

alt

oben: geteilter 3. Platz im A-Turnier, von links: Köberle Gebhard mit Feyertag Etienne (Bietbouler Steinegg / Strasbourg)

alt

oben: die Finalisten des B-Turniers, links: Roy Fabrice und Vieweg Peter (BPV Freiburg / BC Stuttgart) als 2. Sieger sowie rechts: Queyrel Fabrice und De Boer Hannie (BC Bühl / Drommedaris NL) als 1. Sieger.

Zuletzt der Bericht:

Der Tag begann ruhig und spätsommerlich schön: Sonnenschein, eine noch angenehme, fast schwüle Wärme und dennoch klare Weitsicht auf die vor der Haustür liegenden Schwarzwaldhöhen. 37 Doubletten, die sich - trotz der zahlreichen gleichzeitig stattfindenden Deutschen Meisterschaften - nach Bühl aufgemacht hatten, freuten sich auf ein gemütliches, überschaubares Ranglistenturnier des Verbands BBPV. Sie kamen z. B. aus Holland, aus Frankreich, aus Edingen-Neckarhausen, Bruchsal, Mühlacker, Steinegg, Stuttgart, Rheinau, Gutach und Freiburg - um nur einige Orte zu benennen. Beachtlich! Und unseren Dank dafür!

Es konnte also der Modus Poules und anschließend A-, B-Turnier (KO) angewandt werden. Z. B.: In einen Poule wurden 4 Mannschaften gelost. Dann spielte Position A gegen Position B sowie C gegen D. Anschließend spielten die Sieger dieser Partien gegeneinander, ebenso die Verlierer. Diese Konstellation gewährleistet immer 1 Team mit 2 Siegen, das sich direkt für das A-Turnier qualifiziert hat sowie 1 Team mit 2 Niederlagen, welches unverzüglich ins B-Turnier wandert. Ebenso gewährleistet sind 2 Teams mit ausgeglichenem Spielkonto. Diese müssen in der 3. Poulerunde, der Barrage, die 2. Mannschaft mit 2 Siegen ausspielen. Der Sieger spielt weiter in A, der Verlierer in B. Dieses Verfahren verläuft zeitlich parallel in allen Poules.

Von den Abläufen her ging alles relativ zügig und komplikationlos vonstatten. Auch die "Guten" setzten sich allmählich von den "weniger Guten" ab. Dennoch kam es zu der einen oder anderen kleinen Überraschung: Favorisierte Doubletten scheiterten bereits in den Poules bzw. in den folgenden Achtelfinals frühzeitig.

So gegen 16:00 Uhr kam Wind auf und es verdüsterte sich fast schlagartig. Die ersten harmlosen Tropfen fielen, behinderten jedoch die Achtel- und Viertelfinalspiele im A- und B-Turnier nur temporär. Dann allerdings, so gegen 17:00 Uhr, begann es wie aus Eimern zu kübeln. Wassermassen, die die Anlage binnen Kurzem unter Wasser setzten, als wären wir in eine Seenlandschaft gebeamt worden. Ganz kurze Unterbrechungen wurden genutzt, um Spiele fortzusetzen oder zu beenden. Die vorsorglich aufgestellten Sonnenschirme wurden zu Unterständen umfunktioniert, die jedoch nur kurz Schutz boten. Sich darunter geflüchtete Akteure konnten nur noch mit Mühe visuell ausgemacht werden. Der ausgezeichnete Spielbahnenbau des Bühler Boule-Clubs, die verlegten Drainagen und ein leichtes Neigungsgefälle ermöglichten ein schnelles Versickern bzw. Abfließen der Wasserflächen. Letztlich kannte und kennt das ein Jeder von uns und wir Alle kommen mit Geduld und Langmut gut damit zurecht! Es ist eben eine Freiluftveranstaltung, die sich den Wetterkapriolen anpassen muss.

Der mit Sekou Camara (Gernsbach) spielende Bühler Franz Bröckl, hatte sich im Schnellverfahren in das Halbfinale A vorgespielt. Den ersten Poulesieg errangen sie gegen ein Doublette aus Steinegg. In der 2. Poulebegegnung trafen sie auf die Paarung Matthias Ungerer und Christian Kalms aus KA-Grünwinkel, die in der BaWü-Liga spielen, der höchsten Spielklasse in unserem Land. Dieses Spiel war sehr spannend und konnte nur knapp Glück gewonnen werden. Mit 2 Siegen waren sie also aus der Poulerunde heraus direkt für das A-Turnier qualifiziert. Im folgenden Achtelfinalspiel kam es dann zu einem Zusammentreffen mit dem Bühler Doublette Rita Schneider und Mario Werner, die sich ebenfalls ins A-Turnier vorspielen konnten. Auch dieses Spiel ging relativ glatt an Camara/Bröckl. Der Viertelfinalspiel-Sieg gegen ein Team aus Gernsbach fiel hoch aus und war sehr schnell herausgespielt. Das Halbfinale in einem A-Turnier mit Ranglistenbewertung zu erreichen ist schon eine bemerkenswerte Angelgenheit. Dort war dann allerdings Schluß: gegen das Spitzen-Doublette Cedric Schubert/Daniel Dalein (Malsch/Freiburg) darf man keine Minute die Konzentration und Kontrolle vernachlässigen. Dies wird sofort bestraft. Bei 7:11, schoß Sekou mit seiner Letzten für 3. Er traf auch, die im Konterbereich liegende Sau lief aber leider ins Nachbarspielfeld auf ca. 14 m davon, mit 1 Vorteil Gegner. Seine letzten beiden Kugeln legte Franz dann zu kurz. Das ließ sich Cedric mit seinen letzten Beiden nicht mehr nehmen.

Das Senioren-Team aus Strasbourg, Silberreiss Gérard mit Muller Pierre, zeigte uns Allen, daß man im vorgerückten Alter durchaus noch mit den Jüngeren mithalten und noch Turniere gewinnen kann. Aus meiner persönlichen Sicht, war dies sowohl eine hervorragende Leistung, als auch eine große Überraschung. Gratulation und Hochachtung! Dies gilt auch den beiden bekannten Größen Cedric Schubert und Daniel Dalein, die den 2. Platz belegten.

Erwähnt werden muß noch ein anderes Mitglied des Bühler Boule-Clubs: Fabrice Queyrel erspielte sich mit seiner Freundin aus den Niederlanden, Hannie De Boer, den Sieg im B-Turnier. Eine schöne Leistung. Gratulation an Euch!

Dank auch allen Bühler Akteuren, die als SpielerInnen angetreten sind, aber nicht bis in die Finals vordringen konnten. Dank aber vor allem den Bühlern, die in zwei Schichten für einen reibungslosen Ablauf, für ausreichend "Speiß` und Trank", gesorgt haben.

Eine kleine Fotoserie könnt ihr - wie gewohnt - gefahrlos auf facebook einsehen. Bitte dazu diesem link folgen:

Samstag, 15 Januar 2011 10:17

Saisoneröffnungsturnier 2011

geschrieben von

Saisoneröffnungsturnier 2011

Es war eine hervorragende Veranstaltung aus Sicht des Bühler Boule-Clubs. 64 Doubletten kamen, um dieses BBPV-Ranglistenturnier zu bestreiten. Somit konnte hier wieder einmal im Modus Poules-A-B gespielt werden.

Das Wetter war einfach bilderbuchhaft und ebenso gestaltete sich auch diese Veranstaltung: erstmals gemähter Rasen, duftendes Heu, ein Schwarzwald-Panorama vom Feinsten, Gastgeber, die sich in jeder Hinsicht bemühten sowie Spielerinnen und Spieler von Rang und Namen, die äußerst lustbetont und konzentriert zur Sache gingen.

Zugegen waren unter anderem Jean-Luc Testas, der amtierende Deutscher Meister im Tête-á-tête,  Bundesliga-Akteure, ehemalige und derzeitige Nationalspieler (im Senioren- und Juniorenbereich), Auswahlspielerinnen und –spieler des Landesverbandes sowie BaWü-Landesmeister vergangener Jahre.

Wir gratulieren dem A-Turnier-Siegerpaar Michel Lauer / Detlev Krieger (BC Sandhofen) sowie den Zweitplatzierten Sönke Backens / Hans-Joachim Neu (BC Saarwellingen) von Herzen.

Erst im Viertelfinale gescheitert ist unser BBC-Mitglied Sorin Toader, der mit seinem Spielpartner Alvid Gustain ein couragiertes Turnier ablieferte und somit für den Veranstalter die Vereinsfahne hochhielt.

alt

Diese Aufnahme zeigt von links das Siegerpaar des A-Turniers Michel Lauer & Detlev Krieger (BC Sandhofen) zusammen mit dem drittplatzierten Doublette Daniel Dalein & Frank Maurer ( FT Freiburg / PCB Horb).

Die weiteren Platzierungen:

3. Manuel Strokosch /Thomas Schorr (BC Saarwellingen / BC Niedersalbach)

3. Daniel Dalein / Frank Maurer ( FT Freiburg / PCB Horb)

5. Sorin Toader / Alvid Gustain ( BC Bühl / BC Rastatt)

5. Melanie Würthle / Sekou Camara (PCB Horb / BF Gernsbach)

5. Adelheid Raab-Jung / Matthias Uhl (TSV Grünwinkel)

5. Nico Schmider / Johannes Hirte ( BC Stuttgart)

9. Michael Denner / Julia Würthle ( PCB Horb)

9. Jochen Leibl / Iris Stadler ( DFG Ludwigshafen)

9. Steffen Kleemann / Benjamin Lehmann (TSG Lützelsachsen)

9. Stefan Thies / Jannick Schacke (BC Sandhofen)

9. Gabriele Pepin / Michael Kammann ( BC Achern)

9. Cedric Schubert / Gerard Begue (BF Malsch)

9. Dominik Raab / Louis Trabert ( (BC Edingen-Neckarhausen / BC Eisingen)

9. Jean-Luc Testas / Niclas Zimmer (BF Malsch / PCB Horb)

Wir gratulieren aber auch den Siegern des B-Turniers Dieter Zimmer / Michael Gordon (FT Freiburg / BC Sandhofen), die sich gegen Joachim Kraft / Astrid Greifhart (Kugelbeisser Malsch) durchsetzen konnten.

alt

Die weiteren Platzierungen:

3. Christian Kunz / Felice Curcio (1. Münchner KWU / BC Achern)

3. Franz Rauch / Hans-Jürgen Wanner (BC Achern)

Wir bedanken uns bei allen Spielerinnen und Spielern - woher auch immer - für ihre langjährige Treue oder ihre erstmalige Vorstellung und freuen uns schon darauf, sie zum "14. Zwetschgenfestturnier" wieder hier in Bühl begrüßen zu dürfen.

Danken wollen wir zuletzt aber auch den engagierten Bühler Vereinsmitgliedern, die für die Vorbereitung/Organisation, Durchführung und Nachbereitung verantwortlich zeichneten.

Die von mir, Sorin und Chris geschossenen Fotos (atmosphärische Momentaufnahmen) könnt ihr in unserer Fotagalerie ansehen: > Linkes Menü > Info > Fotogalerien.

Auch in facebook sind die Fotos einsehen. Hier der link, mit dem ihr gefahrlos sofort und ausschließlich in die entsprechende Foto-Galerie gelangt:

http://www.facebook.com/album.php?fbid=148436831888660&id=100001670325963&aid=31379&l=938016608e
Freitag, 14 Januar 2011 06:58

Unsere internen Turniere in 2011

geschrieben von

Vereinsmeister 2011 Tête-á-tête wird Peter Anders

In einem spannenden Finalspiel gewinnt Peter Anders gegen Margarethe Frauendorff.

DSCN0070

Bericht von Udo Mülberg:

Am Montag, dem 3. Oktober, hatte der Bühler Boule-Club alle seine Mitglieder zur Vereinsmeisterschaft 2011 im Tête-á-Tête auf sein schönes Spielgelände in den Waldhägenich eingeladen. Ein wunderschöner Herbsttag umrahmte das Turnier und sorgte auch für gute Stimmung.

Versteht der badische Volksmund in Grenznähe zu Frankreich unter einem Tête-á-Tête, ein vertrauliches Zusammensein unter vier Augen, so bezeichnet beim Boule-Spiel der Begriff Tête-á-Tête die Spielkonstellation Eins gegen Eins. Bei diesem Spiel hat der Spieler einen Vorteil, der sowohl seine Boulekugel möglichst nah an die kleine Zielkugel ­- auch Schweinchen genannt – legen kann, als auch die vielfältigen Techniken beherrscht, eine sehr gut gelegte Kugel des Gegners durch einen treffsicheren Kugelwurf aus dem Weg zu räumen. Fairer sportlicher Umgang ist erwünscht, Vertraulichkeit nicht unbedingt von Vorteil. Denn nur einer von beiden kann bei diesem Wettkampf den Sieg erringen. Wer zuerst 13 Punkte erreicht gewinnt das Spiel.

Der zweite Vorsitzende des Bühler Boule-Clubs, Daniel Laffargue, freute sich nicht nur darüber, dass ein Drittel der Mitglieder (insgesamt waren es 22) sich zur Vereinsmeisterschaft im Tête-á-Tête eingefunden hatte, sondern auch über die zahlreichen helfenden Hände, die für das leibliche Wohl liebenswürdig sorgten. Er eröffnete das Turnier und wünschte allen Teilnehmer bei diesen schönen Rahmenbedingungen viel Spaß und spannende Spiele. Da der Vorjahressieger Oliver Anders aus zeitlichen Gründen seinen Titel nicht verteidigen konnte, war das Rennen um die Meisterschaft offener. Die einzelnen Spielpaarungen wurden ausgelost. Jeder Spieler musste in der Vorrunde vier Spiele bestreiten. Das führte zu einer ausgewogene Chancenverteilung zwischen den Spielern mit unterschiedlichen Spielstärken. Nach dem Ende der Vorrunde rückten die Punktbesten acht in das Viertelfinale. Hier kämpften mit Leidenschaft Hannelore Storz, Andreas Meinhardt, Margarethe Frauendorff, Antonius Fröhlich, Mario Werner, Ina Stenftenagel-Rapp, Udo Mülberg und Peter Anders um den Einzug ins Halbfinale. Diese Spiele um den Einzug ins Halbfinale erfüllten die Erwartungen der anwesenden Boulefreunde. Es wurde engagiert um jeden Punkt gerungen. Die Nervenstärke der einzelnen Spieler, gepaart mit der Tagesform, erwies sich als spielentscheidend. Andreas Meinhardt, Ina Stenftenagel-Rapp, Peter Anders und Margarethe Frauendorff gewannen ihre Spiele und zogen ins Halbfinale ein. Ein klarer Favorit war nach dem Halbfinale nicht auszumachen. Alle vier Halbfinalisten waren von ihrem Können her in der Lage Vereinsmeister zu werden. Den Sprung ins Finalspiel schafften nach reizvollen Spielen Margarethe Frauendorff und Peter Anders. Der Spielverlauf  im Finale zeigte zuerst eine ausgeglichene Chancenauswertung beider Finalisten. Erst im letzten Spieldrittel konnte sich Peter Anders Vorteile heraus spielen. Mit 13:9 Punkten gewann er das Spiel. Daniel Laffargue gratulierte dem neuen Vereinsmeister und der Vizemeisterin zu ihren, Erfolgen. Der Meistertitel, das sei erwähnt noch einmal erwähnt, bleibt im Hause Anders. Den Titel 2010 in der Formation Tête-á-Tête gewann sein Sohn Oliver.

 

Oliver Anders und Antonius Fröhlich sind unsere Vereinsmeister im Doublette 2011

Es war ein sehr schöner Frühlingsnachmittag, der Samstag 9. April 2011. 31 Mitglieder fanden sich auf unserem Clubgelände ein, um den Vereinsmeister im Doublette supermêlée 2011 auszuspielen. Dies war für diese Art des Wettbewerbs eine erstaunlich hohe Anteilnahme. Zum ersten Mal konnten wir Margarethe sowie Hannelore und Klaus begrüßen, die vor 2 Jahren bzw. in dieser Saison zu uns gestoßen sind. Auch das Altmitglied Jacques tauchte aus der Versenkung wieder auf und stellte sich der Aufgabe. Unser jüngstes Mitglied Malte, Sohn von Thomas, war mit großem Ehrgeiz bei der Sache und wetteiferte mit den Senioren. Und Gerhard, Bruder von Herbert, ließ es sich nicht nehmen und reiste aus Freiburg an, um seine Ambitionen auszuleben.

Es wurden 3 Runden bei freier Partnerzulosung gespielt und dies nahm schon einmal seine Zeit in Anspruch. Es gab zwar auch kurze und schmerzlose Spiele, die Mehrzahl jedoch war bei gutem Niveau hart umkämpft. Daraufhin wurde eine Tabelle nach folgenden Kriterien erstellt: gewonnene Spiele und positive Punktedifferenz. Die 8 Erstplatzieren hatten sich nun für die beiden Halbfinals qualifiziert. Durch Zulosung kam es letztendlich zu folgenden Paarungen:

1. Halbfinale: Oliver & Antonius  vs.  Frank & Franz 13 : 2
2. Halbfinale: Rita & Margarethe  vs.  Mario W. & Chris  6 : 13

Das Finale stand erstaunlich schnell fest:

alt

Finale: Oliver & Antonius  vs.  Mario W. & Chris 13 : 2
Vereinsmeister Oliver Anders & Antonius Fröhlich

Unseren herzlichen Glückwunsch an die beiden verdienten Sieger!

alt

Diesen Ausgang hatte nicht jeder der Anwesenden auf seiner Rechnung. Für Oliver war es ein schon bekanntes Gefühl, für den Antonius aber bestimmt eine Sternstunde in unserer Sportart.

Es war - wieder einmal - eine gelungene Veranstaltung! Bedanken wollen wir uns bei allen, die daran Anteil genommen und mitgewirkt haben: als Spielerinnen und Spieler, als Begleitung und Zuschauer, als Kuchen- und Salatespender. Jede/jeder gibt ein Wenig und Alle haben ein Viel an Spaß und Freude. So soll es sein!

Es wurden eine Vielzahl an Fotos gemacht; von mir und auch besonders von Sorin. Alle hier wiederzugeben wäre sehr speicherintensiv. Deshalb habe ich sie auf Facebook hinterlegt. Folgt dem nachstehenden link und ihr könnt sie in Ruhe anschauen und euch daran erfreuen. Es besteht für euch keinerlei Gefahr dabei. Ihr kommt direkt und ausschließlich in die Galerie - ohne euch anmelden und/oder registrieren zu müssen.

http://www.facebook.com/album.php?aid=30692&id=100001670325963&l=0c93d598cc

 

Vereinsmeisterschaft Tête-á-tête 2010

Diese Vereinsmeisterschaft war ein voller Erfolg!

Fotos von Chris

Das Wetter spielte mit und bescherte einen für die Jahreszeit wahrlich „heißen Tag“. Die Würdigung durch die Mitglieder war so hoch wie nie zuvor: 22 Spielerinnen und Spieler unseres Vereins bewarben sich um den Titel. Ehepartner, Freundinnen und Freude, ja ganze Familien mit Kleinkindern besuchten das herbstlich angehauchte Boule-Gelände an der Hägenichstraße.

einschreiben

Die Atmosphäre vor Spielbeginn war – im positiven Sinne – erwartungsvoll angespannt. Es war zu spüren: jedes Mitglied war angetreten, um sein Bestes zu geben, um respektabel abzuschneiden, um möglichst viele Spiele zu gewinnen oder den Arrivierten zumindest einen harten Kampf um die Siegpunkte zu liefern.

spieler

Im Verlaufe der ersten beiden Vorrunden lockerte sich das Stimmungsbild dann merklich auf, zeichnete sich doch schon für den Einen oder Anderen deutlich ab, in welche Richtung es am heutigen Tag gehen würde: „Qualifikation“ oder „Zuschauen, Anfeuern, gute Aktionen mit Applaus belohnen“.

zuschauer2

Oben: Völlig entspannt zwischen den Spielen Else und Franz, in der Erkenntis, daß heute nicht ihr Tag war.

Unten: Fachkundige Beobachter, Thomas und Udo, und ein konzentrierter Frank, der auf sein nächsten Opfer wartet.

Zuschauer3

Alle Vorstände des BBC waren als Spieler (und Turnierleitung) dabei; der Schriftführer Udo dann verspätet auch als Zuschauer. Von der 1. Mannschaft fehlte bedauerlicherweise nur Margarethe. Auch die 2. Mannschaft war bis auf Fabrice komplett vertreten. Von der 3. Mannschaft waren lediglich Valentin und Manfred nicht vor Ort. Unsere Senioren wurden bestens vertreten durch Klaus Seiter und Fred Nothelfer. Von den "Neuen" war letztendlich Antonius Fröhlich derjenige, der mit Rang 9 die Endrunden nur sehr knapp verpaßt hat.

antonius

Oben: Antonius gönnt sich nach hartem Kampf eine kleine Erfrischung.

udo

Oben: Analyst Udo rätselt zusammen mit Thomas über dessen überraschendes vorzeitiges Ausscheiden

4 Vorrunden waren also zu spielen – bei vorab erfolgter Zulosung eines jeweils neuen Gegners. Diese Vorrundenspiele garantierten den "neuen“ oder „weniger geübten“ Mitgliedern sowie den Hobby- und Freizeit-Spielern  eine Mindestanzahl an Spielen, womit der Nachmittag auch für sie sinnvoll ausgestaltet war. Schon in dieser Turnierphase kam es zum Aufeinandertreffen von Aktiven, die so durchaus auch das Endspiel hätten bestreiten können.

ina

Oben: Ina spielte an diesem Tag ausgezeichnet und schloß die Vorrunde als Zweite ab.

rita

Oben: Eines der Viertelfinals war die Begegnung Rita gegen Sorin.

Die 8 besten Akteure qualifizierten sich für das Viertelfinale, wobei die gewonnen Spiele sowie die erreichten Pluspunkte der verlorenen Spiele zur Anrechnung kamen. Es waren dies in folgender Reihenfolge: Mario Werner, Ina Stenftenagel-Rapp, Oliver Anders, Frank Reimann, Rolf Rohrbacher.Laskowski, Chris Rapp, Rita Schneider und Sorin Toader. Nun wurde erneut gelost und es kam zu folgenden Viertelfinalbegegnungen: Rita : Sorin, Ina : Oliver, Rolf : Mario und Chris gegen Frank. Die "Grünen" gewannen jeweils ihr Spiel und zogen damit in das Halbfinale ein.

rolf

Oben: Ein weiteres Viertelfinale: Rolf gegen Mario

peter

Oben: Zwischendurch sorgte Peter Anders für das leibliche Wohl aller Anwesenden: er grillte was das Zeug (und die Kühltruhe) hergab. Auch wurden einige gespendete Salate und Kuchen offeriert und in Verbindung mit einer guten Tasse Kaffee sowie allen nur erdenklichen Sorten von kalten Getränken war die Veranstaltung auch in dieser Hinsicht bemerkenswert.
Es kam nun zu folgenden Halbfinalbegegnungen:
  • Rita Schneider  gegen Oli Anders                      4:13
  • Frank Reimann gegen Mario Werner               13:6
Es sollte nicht sein, daß das Ehepaar Rita und Mario das Finale bestreiten konnten! Als stetige und routinierte Turnier- und Meisterschaftenspieler zählten sie auch in diesem Jahr zu den Leistungsträgern des Vereins an sich sowie natürlich auch für die 1. Mannschaft .
Unser Frank kann durchaus als Phänomen bezeichnet werden. Gegen ihn zu verlieren ist alles andere als eine Schande! Über viele Jahre hinweg "legt" der  Senior konstant und ohne Nerven seine Kugeln, daß es eine wahre Freude ist! Auch war und ist er einer derjenigen, die ständig 3 bis 5 mal die Woche auf unserem Platz stehen und somit ein Garant für soziale und spielerische Kontakte darstellt. Auch dafür sollten wir ihm unseren Respekt und Dank zollen!
Junior Oliver Anders, seines Zeichens derzeit Student der Volkswirtschaft in Freiburg, konnte durchaus im Finale erwartet werden. Auch er spielt viele Turniere und Meisterschaften und hat dort schon so einige beachtliche Erfolge erzielt. Als Kapitän und Spieler der 1. Mannschaft mag es für ihn - diese Bemerkung sei erlaubt - in dieser Saison nicht ganz so gelaufen sein, wie er sich das vielleicht selbst erhofft hat. In seiner Lebensphase und -entwicklung ist dies allerdings nur all zu verständlich. In einer solchen muß man Prioritäten setzen, die da lauten: Studium vor Sport! Nichts anderes haben seine Clubkollegen von ihm erwartet! Mehr sollte er auch von sich selbst nicht erwarten!
Für das Finale haben sich also qualifiziert ein Senior gegen einen Junior: Frank gegen Oliver. Besser hätte es aus dramaturgischer Sicht gar nicht laufen können!

oli
Oben: Oliver in den Abendstunden im Finale
Unten: Frank, noch am Nachmittag, in seiner typischen "Legepositur"
alt

Das Finale gewann Oliver mit 13: 6 gegen Frank.

Der Vereinsmeister 2010 des Bühler Boule-Club e.V. in der Formation Tête-á-tête heißt Oliver Anders.

Ihm und dem Vizemeister Frank Reimann ein herzliches Dankeschön für ihre Teilnahme an dieser Veranstaltung und für ihr Engagement in dieser Saison!

sieger

Oben: Das obligate Siegerfoto nach der Ehrung.

 

Die weiteren Platzierungen:

Zwei 3. Plätze für Rita Schneider und Mario Werner (Halbfinalisten)

Vier geteilte 5. Plätze für Chris Rapp, Ina Stenftenagel-Rapp, Rolf Rohrbacher-Laskowski und Sorin Toader (Viertelfinalisten)

09. Rang für Antonius Fröhlich

10. Rang für den Titelträger in 2009 Andrzej Graeser

11. Rang für Franz Bröckl

12. Rang für Mario Wendel

13. Rang für Peter Reh

14. Rang für Daniel Laffargue

15. Rang für Helmut Straub

16. Rang für Fred Nothelfer

17. Rang für Andreas Meinhardt

18. Rang für Klaus Seiter

19. Rang für Herbert Ernst

20. Rang für Else Reimann

21. Rang für Thoams Feist-Götz

22. Rang für Betina Bauer

Allen noch einmal ein "Dankeschön" für ihre Teilnahme und

im nachsten Jahr 2011 auf ein Neues!

Boule Wetter Bühl

Termine

Keine Termine

Route Planer Bühler Boule-Club

Besucher

Germany 56,8% Deutschland
United States 32,0% USA
France 6,4% Frankreich
Russia 2,4% Russland

Total:

7

Länder
200682
Heute: 7
Gestern: 5
Diese Woche: 7
Dieser Monat: 125

Besucher

  • Besucher
  • Total 207743
© 2015 Your Company. All Rights Reserved. Designed By JoomShaper

Please publish modules in offcanvas position.